WhatsApp: 10 Tipps für den Chat-Alltag

WhatsApp ist der beliebteste mobile Messenger-Dienst der Welt. Aber es gibt auch ein paar Tücken. Wie Sie diesen aus dem Weg gehen können und weitere nützliche Tipps finden Sie hier.

von Florian Bodoky 23.03.2015 (Letztes Update: 02.12.2019)

WhatsApp gehört zu den beliebtesten Apps weltweit und ist der meistbenutzte Messenger-Dienst. 1,2 Milliarden Benutzer zählt der Messenger aktuell. Diese versenden durchschnittlich 50 Milliarden Mitteilungen pro Tag. Kein Wunder: Durch die einfache Handhabung und die Gruppenfunktion lassen sich innert Sekundenbruchteilen bis zu 100 Benutzer gleichzeitig mit Text-, Bild-, Video- und Sprachnachrichten erreichen.

Doch die Medaille hat auch eine Kehrseite: Spätestens seit der Übernahme des Messengers durch Facebook sind Experten um den Datenschutz besorgt. Die Unsicherheit hat sich trotz der implementierten End-zu-End-Verschlüsselung nicht gänzlich gelegt. 

Wenn Sie, wie Millionen andere, dennoch zu den WhatsApp-Nutzern gehören, lesen Sie folgende 10 Tipps, wie Sie den alltäglichen Android-WhatsApp-Ärgernissen aus dem Weg gehen können.

1. Datenverbrauch kontrollieren

Zwar kostet das Versenden von WhatsApp-Nachrichten kein Geld, allerdings verbraucht es Daten. Trotz Flatrate-Trend haben nicht alle Smartphone-Benutzer haben eine Daten-Flatrate. Um einen Überblick zu erhalten, welche Funktionen welche Mengen an Daten verbrauchen, zeigt Ihnen die App unter Einstellungen - Daten- und Speichernutzung an. Auch Anzahl gesendeter Nachrichten und deren Empfänger und Absender werden dort angezeigt. Sie können den Zähler auch zurücksetzen, wenn Sie zum Beispiel eine Monatsstatistik aufstellen wollen.

2. Neue Nummer registrieren

Wenn Sie eine neue Handy-Nummer haben, können Sie diese unter Einstellungen - Account - Nummer ändern eintragen. Dazu müssen Sie zur Sicherheit erst Ihre alte, danach die neue Nummer eingeben und per zugesendetem Zahlencode verifizieren. So erscheinen Sie in der WhatsApp-Kontaktliste Ihrer Bekannten mit der neuen Nummer - ohne dass diese Sie zuerst in Ihrem Telefonbuch eintragen müssen.

Lesen Sie auf der nächsten Seite: Automatischer Bilderdownload und speichern

3. Empfangene Bilder nicht automatisch anzeigen 

Die grössten Datenmengen verbraucht das Versenden und Empfangen von Bildern und Videos. Deshalb sollten Personen mit einem kleinen Datenpaket die automatische Bilderspeicherung ausschalten. Diese Option finden Sie unter Einstellungen - Daten und Speichernutzung - Autom. Download von Medien.

4. Heruntergeladene Medien nicht automatisch speichern

Auch wenn Sie sich brennend für alle Bilder interessieren, die Ihnen per WhatsApp geschickt wurden – in Ihrer normalen Bildergalerie müssen die dann doch nicht angezeigt werden. Gehen Sie dafür in die Einstellungen, tippen Sie auf den Punkt Chats und schalten Sie den Button bei Sichtbarkeit von Medien auf grau.

Lesen Sie auf der nächsten Seite: WhatsApp auf dem PC verwenden

5. WhatsApp auf dem PC verwenden

Es gibt die Möglichkeit, WhatsApp auf dem PC zu verwenden. Zum Tippen längerer Nachrichten ist das sicher praktisch.

  1. Besuchen Sie zunächst die Seite von WhatsApp Web.
  2. Starten Sie WhatsApp auf Ihrem Smartphone.
  3. Streichen Sie über das Strich-Symbol oben rechts auf Ihrem Bildschirm.
  4. Öffnen Sie dann den Menüpunkt WhatsApp Web.
  5. Drücken Sie auf OK, verstanden und richten Sie die Kamera Ihres Smartphones auf den QR-Code auf der Website von WhatsApp Web. Die Erkennung erfolgt automatisch.
  6. Jetzt können Sie das neue Fenster in Ihrem Browser wie WhatsApp verwenden.

So verwenden Sie WhatsApp Web

Lesen Sie auf der nächsten Seite: Zuletzt Online-Funktion, Chat-History versenden und Sprachnachricht speichern

6. «Zuletzt Online»-Funktion verbergen

Warum haben Sie meine Nachricht nicht beantwortet? Sie waren doch online? Wenn Sie solche neumodischen Alltagsprobleme umgehen möchten, finden Sie unter Einstellungen - Account - Datenschutz die Möglichkeit, diese Information unsichtbar zu machen. Einfach auf zuletzt online drücken und die Option niemand wählen. Auch Ihren Status oder Ihr Profilbild können Sie hier unsichtbar machen.

7. Chat-History versenden

Möchten Sie von einer einzelnen Konversation ein Backup machen, können Sie diese auch per Mail an sich selber senden: In der Liste Ihrer Konversationen auf die gewünschte öffnen, drücken Sie dann auf die drei vertikalen Punkte und auf Mehr. Danach tippen Sie auf Chat exportieren. Der Datenmenge zuliebe haben Sie auch die Wahl, ob Sie sich allfällig versendete Fotos und Ähnliches auch senden lassen wollen oder nur die schriftliche Konversation. E-Mail-Adresse einfügen, auf Senden drücken, fertig. Die Konversation wird im plattformunabhängigen TXT-Format versendet.

8. Sprachnachricht auf PC speichern

Vor allem junge WhatsApp-Nutzer senden einander heute vermehrt Sprachnachrichten, statt den Inhalt der Nachricht zu tippen. Das ist praktisch, nur belastet das oftmals den Smartphone-Speicher. Wenn Sie die Nachrichten aber nicht löschen wollen, können Sie sie auch einfach auf Ihren Computer auslagern. Dazu gibt es zwei Methoden.

  1. Tippen Sie die Sprachnachricht in WhatsApp an und bleiben Sie mit dem Finger drauf, bis die Nachricht markiert ist.
  2. Tippen Sie auf die drei Punkte oben rechts.
  3. Tippen Sie auf die Option Teilen.
  4. Wählen Sie den E-Mail-Client (sofern eingerichtet) und mailen Sie sich die Nachricht als E-Mail-Anhang. Alternativ wählen Sie einen Cloud-Dienst wie z.B. Google Drive. Laden Sie die Nachricht hoch.
  5. Loggen Sie sich an Ihrem Computer in die Cloud ein und laden Sie die Nachricht auf den Computer oder das Notebook herunter.

Lesen Sie auf der nächsten Seite: Backups erstellen und WhatsApp WIRKLICH löschen

9. Backups erstellen

Grundsätzlich erstellt WhatsApp unter Android und iOS regelmässig selbstständig Backups. Wenn Sie aber nun ein ausserplanmässiges Backup erstellen möchten, finden Sie die Option dazu unter Einstellungen - Chat Einstellungen - Backup Chat-Verlauf. Unter iOS kann dieses Backup in der iCloud gespeichert werden. Unter Android wird es im Google Drive gespeichert.

Achtung: Wer von einem iPhone auf ein Android-Gerät wechseln will, der kann nicht ohne Weiteres sein WhatsApp-Archiv mitnehmen. Es gibt zwar eine Lösung, doch diese mutet eher wie ein Hack an. Wir besprechen diese in einem separatem Artikel.

10. WhatsApp löschen

Achtung: Nur weil Sie die App entfernen, bedeutet das nicht, dass Ihr Account inaktiv ist! Nach wie vor kann man Ihnen Mitteilungen senden! Um Ihren Account richtig zu löschen, drücken Sie unter Einstellungen auf die Option Account und Account löschen.