Im Test: HP Sprocket 200

Der mobile Drucker mit Selbstklebefunktion – was taugt er? PCtipp überprüft.

von Daniel Bader, fby 28.01.2019

Der Hit auf der Party: HP Sprocket 200 Der Hit auf der Party: HP Sprocket 200 © HP

HPs Sprocket 200 druckt Bilder auf selbstklebenden Bildern in Visitenkartengrösse. Genutzt wird dabei die sogenannte Zinkdrucktechnik ohne Tinte. Sämtliche Farben befinden sich bereits im Fotopapier und werden über unterschiedliche Temperaturen und Einwirkdauer während des Drucks selbst aus dem Papier herausgearbeitet. PCtipp hat die Sprocket-Geschenkbox getestet: Neben dem Drucker und 10 Blatt Zinkpapier liegt der Verpackung noch ein Etui sowie eine LED-Wäscheleine bei, um die ausgedruckten Fotos daran aufzuhängen – nette Idee. Der Sprocket druckt randlose Fotos auf Papier in der Grösse 5 × 7,6 cm. Das portable Gerät mit Plastikschale misst 7,5 × 11,6 × 2,3 cm (B × L × H) und wiegt 176 Gramm. Direkt vorn erfolgt die Fotoausgabe über den Schlitz.

Darüber verbaut HP eine LED, die über den Status des Sprocket informiert. Hinten sitzt die USB-Ladebuchse, um den Akku des Printers aufzuladen. Der Akku des HP Sprocket ist fest integriert und lässt sich nicht auswechseln. Nach Angaben von HP schafft der Drucker mit einer vollen Ladung rund 30 Ausdrucke. Ein Netzteil gehört allerdings nicht zum Lieferumfang. Um Papier einzulegen, kann die obere Plastikabdeckung nach oben abgezogen und das unbelichtete Zinkpapier zum Druck – entsprechend der Markierung – eingelegt werden. In einer neuen Papierpackung befinden sich jeweils 20 oder 50 Blatt. Das erste (blaue) «Smartsheet» dient der Kalibrierung des Druckers.

Folgekosten im akzeptablen Rahmen

Eine Packung, die 20 Blätter beinhaltet, kostet Fr. 13.90, was einem Preis von 69,5 Rappen pro Ausdruck entspricht – mittelteuer. Um das Gerät in Betrieb zu nehmen, wird die vom Hersteller bereitgestellte, kostenlose Sprocket-App (für Android- und iOS-Handys) benötigt. Der Drucker selbst verbindet sich über die App via Bluetooth mit einem Android- oder iOS-Gerät. Im Test benutzten wir unser Test-Smartphone Samsung S7 Edge. Die App selbst kann, bei Bewilligung des Anwenders, auf Fotos des Handy-Speichers zugreifen. Zudem kann die App auch auf vorliegende Instagram-, Facebook- oder auch Google-Konten zugreifen. Ausserdem lassen sich mithilfe des Mini-Tools auch direkt Fotos schiessen und anschliessend drucken. Ebenso in der App integriert ist eine Mini-Bildbearbeitung, um die geschossenen Fotos weiter zu verschönern. Hier können Anwender etwa die Helligkeit, den Kontrast und die Sättigung im Bild entsprechend anpassen. Zudem lassen sich Fotos auch mit verschiedenen Filtern oder auch mit ausgefallenen Rahmen individualisieren.

Zum Tempo

Für einen kompletten Druck vergehen etwa 55 Sekunden. Das schliesst die Zeit ein, bis das Foto an den Sprocket übertragen, der Druckauftrag gestartet und das Foto fixfertig und randlos aus dem Ausgabeschacht herausgefahren ist. Die Qualität ist prima, gerade für den Einsatzweck einer Schnappschussaufnahme: Details werden auf dem Zinkpapier sehr gut dargestellt, kommen allerdings nicht ganz an Bilder heran, die mit professionellen Druckern aufs Papier gebracht werden. Müssen sie aber auch nicht, denn im Vordergrund steht der Spassfaktor und das schnelle Ergebnis beim Einsatz unterwegs. Besonders gelungen ist zudem die Funktion AR (steht für «Augmented Reality»). Dahinter verbirgt sich die Möglichkeit, gedruckte Fotos mit Zusatzinformationen wie etwa Videos oder auch Animationen zu verknüpfen. Die App bietet dafür, unter dem Menüpunkt «Verborgenes Anzeigen», die Option, diese Zusatzinfos dem Foto hinzuzufügen. Um diese dann abzuspielen, muss der Benutzer lediglich das Smartphone auf das geschossene Bild halten. Danach wird der hinterlegte Videolink automatisch wiedergegeben. Schöne Idee. 

Fazit

HPs Sprocket 200 in der Geschenkbox ist eine Bereicherung für jede Party. Der Druck liefert schnelle Ergebnisse zu noch adäquaten Preisen. Die Qualität liegt noch auf einem guten Niveau.

HP Sprocket 200 (Geschenkbox)

Positiv:
Spassfaktor, Preis, Bedienung, Installation
Negativ:
Druckkosten sollten immer bedacht werden
Details:
Mobiler Druck, Zinkdrucktechnik, Micro-USB-Port, Status-LED, Sprocket-App, Randlosdruck (313 × 400 dpi), Bluetooth, Fotoformat: 5 × 7,6 cm, Etui, LED-Wäscheleine, 2 Jahre Garantie
Strassenpreis:
Fr. 139.–
Info:
www.digitec.ch/search?q=hp%20sprocket%20200
PCtipp-Bewertung:
5 Sterne

Leserwertung

Gut: 0%
Mittel: 100%
Schlecht: 0%