Windows 10 will Thunderbird nicht als Standard-Mailer setzen

Wer etwas anderes als ein Microsoft-Programm als Mailclient unter Windows 10 verwendet, muss manchmal noch etwas nachhelfen.

von Gaby Salvisberg 07.03.2018

Windows 10 möchte den Nutzern seine eigene App «Mail» schmackhaft machen, darum ist dieses als Standardprogramm für E-Mails gesetzt. Es ist nicht allzu einfach, hier etwas anderes festzulegen. Mit den folgenden Schritten sollte es aber klappen.

  • Beenden Sie am besten zuerst alle Mailprogramme. Das gewünschte Mailprogramm (z.B. Thunderbird) muss natürlich bereits installiert und mit einem funktionierenden Mailkonto eingerichtet sein.
  • Klicken Sie auf Start, tippen Sie standard ein. Greifen Sie zuerst zu Standard-E-Mail-App auswählen. Versuchen Sie hier, auf Thunderbird umzuschalten. Bleiben Sie noch in diesem Fenster.
  • Scrollen Sie nun nach unten und gehen Sie auch noch zu Standardeinstellungen nach App festlegen. Klicken Sie auf Thunderbird und anschliessend auf Verwalten. Weisen Sie Thunderbird auch hier alle Standards zu.
Thunderbird soll alle Standards bekommen, mit denen es etwas anfangen kann Thunderbird soll alle Standards bekommen, mit denen es etwas anfangen kann © pctipp.ch

  • Jetzt muss sich auch Thunderbird selbst noch für E-Mails zuständig fühlen. Starten Sie Thunderbird und öffnen Sie übers Hamburger-Menü oben rechts die Einstellungen. Wechseln Sie zu Erweitert und darin zum Reiter Allgemein. Haken Sie diese Option an: Beim Starten prüfen, ob Thunderbird als Standard-Anwendung registriert ist. Dahinter klicken Sie auf Jetzt prüfen und lassen es sich zum Standard erklären. Klicken Sie auf OK.
Thunderbird muss sich selbst auch als Standard-Mailer verstehen Thunderbird muss sich selbst auch als Standard-Mailer verstehen © pctipp.ch

Nun sollte es klappen. Wenn Sie das nächste Mal z.B. im Explorer eine Datei rechtsklicken, sollte sich nach Senden an/E-Mail-Empfänger ordnungsgemäss Thunderbird mit einer neuen Mail öffnen.