Windows 10: Lässt Oktober-Update Dokumente verschwinden?

User auf verschiedenen Portalen melden, dass nach dem Update auf Build 1809 Files verschwunden sind.

von Florian Bodoky 05.10.2018

Zahlreiche Windows-Nutzer beschweren sich auf Twitter oder SlashGear darüber, dass das Oktober-2018-Update für Windows 10 einigen Ärger verursache.

Nach dem Update auf Version 1809 seien Dateien, respektive Ordner, die Dateien enthielten, nicht mehr auffindbar. Es betrifft dies den Ordner «Dokumente», dem Default-Ordner für persönliche Dateien.

Allerdings gibts diesbezüglich Widersprüche: Es sind zwar einige User, die dieses Problem vermelden, anderen blieb dieses Problem jedoch erspart (bspw. dem PCtipp-Redi Florian Bodoky). Das Portal MSPowerUser meldet wiederum gar, dass ihnen dieses Problem bereits in einer Testphase des Updates aufgefallen sei, dies aber offenbar nicht bis zu den Verantwortlichen durchgedrungen sei. 

Weiter hört man von Resets des Ordners «Dokumente». Heisst: Wenn man den «Dokumente»-Ordner aus seinem Stammpfad nimmt und ihn in einem anderen Pfad einsetzt, wird er nach dem Update zurückverschoben, jedoch ohne die darin befindlichen Dokumente. 

Von Microsoft gibts zu dem Problem aktuell noch kein Statement, weswegen man über Umfang und Gründe des Problems nichts Definitives sagen kann ausser: Vor dem Update bitte ein Backup anlegen!