Test: Devolo dLAN WiFi Outdoor

Beim dLAN WiFi Outdoor von Devolo handelt es sich um einen wetterfesten Access Point für den Ausseneinsatz, der mit Powerline-Technik arbeitet. Der Test verrät die Qualitäten.

von Daniel Bader 27.07.2018

Devolo Outdoor WiFi: der Access Point für draussen Devolo Outdoor WiFi: der Access Point für draussen © Devolo

Die Idee ist simpel, aber clever: Mit dem Devolo-Gerät dLAN WiFi Outdoor kann im Aussenbereich einer Wohnung oder eines Hauses die WLAN-Reichweite vergrössert werden. Wie das geht? Das Gerät arbeitet als Access Point und ist nach IP65-Standard spezifiziert. In Kombination mit einem dLAN-Adapter des deutschen Powerline-Spezialisten, wie etwa dem von uns bereits getesteten Multiroom-Wifi-Kit oder der Home-Control-Basisstation (Smart Home), lässt sich ein entsprechender Hotspot für draussen aufbauen.

Die Ausstattung

Das Gerät, das äusserlich an einen von unten abgeschnittenen Kegel erinnert, funkt mit bis zu einer Datenrate von 300 Mbit/s, und zwar leider nur ausschliesslich nach WLAN-n-Standard. Zur Funkübertragung benutzt das Modell die 2×2-MIMO-Technologie (MIMO steht für Multiple Input, Multiple Output = Mehrfach-Antennentechnologie). Im Powerline-Modus schafft der dLAN WiFi Outdoor eine Bruttodatenrate von 550 Mbit/s. Während die Powerline-Reichweite in der Praxis mit etwa 400 Metern angegeben wird, liegt die des WLAN-Funks, nach Angaben des Herstellers, bei maximal 300 Metern. Der Access Point besitzt zudem Taster für das Synchronisieren (Pairing), um das WLAN ein- und auszuschalten, sowie einen WPS- und Reset-Knopf. Mit in der Verpackung liegt ausser dem Gerät noch ein bebildertes Faltblatt zur schnellen Inbetriebnahme.

Lesen Sie auf der nächsten Seite: Inbetriebnahme

Inbetriebnahme

Devolo Outdoor WiFi: nach dem Abschrauben der Kappe des Access Points Devolo Outdoor WiFi: nach dem Abschrauben der Kappe des Access Points © PCtipp

Die Installation geht schnell von der Hand und ist in fünf einzelnen Schritten vollzogen. Zuerst wird die schwarze Kappe des Access Points abgeschraubt. Darunter verbergen sich die bereits erwähnten Taster. Im zweiten Schritt wird das Gerät mit seinem Stromkabel an eine freie Steckdose angeschlossen. Nun werden nacheinander der Access Point und der bereits im Haus/in der Wohnung befindliche und im Betrieb genommene dLAN-Adapter synchronisiert. Dazu muss der Anwender nacheinander den entsprechenden Taster (zuerst beim Access Point, danach beim dLAN-Adapter) einmalig drücken. Der komplette Pairing-Prozess, bei dem die gelbe Blink-LED auf fest-leuchtend übergeht, war innert 15 Sekunden erledigt. Danach war der Hotspot im dLAN-Netzwerk integriert. Um nun das jeweilige Endgerät (z.B. Tablet oder Smartphone) mit dem Access Point per WLAN-n zu verbinden, muss im entsprechenden Client der Wi-Fi-Schlüssel eingetragen werden. Dieser befindet sich direkt als Aufkleber unter der Haube des Access Points. Im letzten Schritt haben wir die schwarze Kappe, die dem Gerät als Wasserschutz dient, wieder auf den Access Point aufgeschraubt.

Devolo Outdoor WiFi: die zugehörige My-devolo-App Devolo Outdoor WiFi: die zugehörige My-devolo-App © PCtipp

Verwalten und bedienen lässt sich der Access Point über die My-devolo-App. Hier werden die Verbindungsgeschwindigkeit sowie alle zur Verfügung stehenden Funktionen angezeigt. Dazu gehören unter anderem der Gastzugang, eine WLAN-Zeitsteuerung, die Kindersicherung sowie das Devolo-eigene Feature «WiFi Move». Die App zeigt die einzelnen Menüpunkte übersichtlich an. Bedienen und verändern lassen sich die einzelnen in den Menüs aufgeführten Punkte über Schieberegler. Toll gelöst. Und: Devolo gibt auf seinen WiFi-Outdoor-Hotspot eine 36-monatige Bring-in-Garantie.

 Lesen Sie auf der nächsten Seite: Tempo und Fazit

Tempo und Fazit

Devolo Outdoor WiFi: der Access Point für draussen Devolo Outdoor WiFi: der Access Point für draussen © Devolo

Für einen Praxistest haben wir den Access Point direkt im Aussenbereich aufgestellt und in Betrieb genommen. Danach haben wir das Tempo anhand verschiedener Messpunkte, die im Aussenbereich um das Haus herum lagen, ermittelt. Im Nahbereich zum Access Point haben wir eine Datentransferrate (WLAN-n) von 137 Mbit/s gemessen. Im Abstand von ca. 20 Metern und einer dazwischenliegenden Hecke blieben davon knapp 90 Mbit/s übrig. Als wir uns auf ca. 50 Meter entfernten (auf dem gegenüberliegenden Grundstück mit einer dazwischenliegenden Strasse und einem Gebüsch), blieben immer noch 21 Mbit/s übrig, womit sich ein Full-HD-Stream komplett ruckelfrei anschauen liess. Die Verbindung war dabei stabil und unterbrechungsfrei.

Fazit: Devolos Gerät, der dLAN WiFi Outdoor, ist eine prima Bereicherung für das Netzwerk. Einfach zu installieren und in Betrieb zu nehmen, erweitert der Hotspot den WLAN-Bereich zuverlässig um das eigene Haus herum. Schade, dass nur WLAN nach N-Standard integriert ist – und kein WLAN AC.

Devolo WiFi Outdoor

Positiv:
Inbetriebnahme, App, Reichweite, Bedienung
Negativ:
kein WLAN-ac
Details:
Outdoor Access Point, IP65-zertifiziert, dLAN-Technologie (550 Mbit/s), WLAN-n bis 300 Mbit/s, Kindersicherung, Gastzugang, Frequenzband-Einstellungen, Zeitschaltung, WiFi move, WPS, 3 Jahre Garantie
Strassenpreis:
Fr. 189.–
Info:
www.digitec.ch
PCtipp-Bewertung:
4.5 Sterne

Leserwertung

Gut: 33.3%
Mittel: 33.3%
Schlecht: 33.3%