Lesertests: Devolo Powerline-Set Network Kit

Der PCtipp hat im Rahmen eines Langzeittests drei Leser gesucht, die das Powerline-Set Devolo dLAN 1200+ WiFi ac Network Kit testen. Lesen Sie hier die Tests von Leser und Redaktor.

von Daniel Bader 21.04.2017

Das komplette Set besteht aus dem Starterkit ... Das komplette Set besteht aus dem Starterkit ... © devolo

PCtipp-Leser testen: Der PCtipp hat im Rahmen eines Langzeittests drei Benutzer gesucht, die das Powerline-Set Devolo dLAN 1200+ WiFi ac Network Kit des Herstellers Devolo testen. Der Testzeitraum erstreckte sich vom 1. bis zum 31. Januar 2017. Die Tester haben dabei die Installation, die Inbetriebnahme und den Praxisbetrieb geprüft. Auf den nächsten Seiten finden Sie die Lesertests und deren persönliches Fazit.

... und dieser Ergänzung ... und dieser Ergänzung © devolo

Im Anschluss an die Lesertests finden Sie, als zusätzlichen Service, unseren Einzeltest des Devolo-Sets.

Lesen Sie auf der nächsten Seite: Devolo-Test von Kurt Wulle

Test von Kurt Wulle

Ich installierte den Powerline-Adapter dLAN 1200+ unmittelbar beim Swisscom-Router. Da kam das erste Problem: eine Dreifachsteckdose! Und da passt halt kein Devolo-Adapter dran. Ich machte ein kurzes Verlängerungskabel, das von der Dreifachsteckdose an den Adapter ging. Danach installierte ich in unmittelbarer Nähe eines meiner Notebooks den Adapter dLAN 1200+WiFi ac, steckte ihn ein und harrte der Dinge, die da kommen.

Der Powerline-Adapter in der Seitenansicht Der Powerline-Adapter in der Seitenansicht © devolo

Nachdem das Wi-Fi-Signal stand, musste ich den Schlüssel (steht auf der Rückseite des Adapters) eingeben und die Verbindung war da. Nun holte ich ein Netzwerkkabel und steckte es unten am Notebook ein. Die Verbindung war gut. Ich habe noch ein paar Geschwindigkeitstests gemacht. Das WLAN hielt sich nicht schlechter als die LAN-Verbindung übers Stromnetz. Alles okay bis hierher. Dann habe ich aber den Fehler gemacht, den zweiten dLAN 1200+WiFi ac in eine freie Steckdose einzustecken. Die Installation war wie beim ersten.

Der Powerline-Adapter von vorne Der Powerline-Adapter von vorne © devolo

Ich habe jedoch die Verschlüsselung zwischen den beiden WiFi-ac-Adaptern gemacht anstatt zwischen dem dLAN 1200+ WiFi ac und dem dLAN 1200+ beim Router. Die beiden WiFi-ac-Adapter waren nun zwar miteinander verschlüsselt, aber mit dem Adapter beim Router natürlich nicht. Deshalb hatte ich keine Internetkonnektivität mehr. Die beiden WiFi-ac-Adapter habe ich mittels Büroklammer zurückgesetzt und dann die Bedienungsanleitung nochmals genau durchgelesen. Aha: Die Verschlüsselung passiert richtig mit dem Adapter beim Router und über den Home Button. Die App ging bei mir leider nicht, ich habe ein Windows-Phone.

Lesen Sie auf der nächsten Seite: Devolo-Test von Corinne Boog

Test von Corinne Boog

Im Bundle: Devolo dLAN 1200+ WiFi ac Network Kit Im Bundle: Devolo dLAN 1200+ WiFi ac Network Kit © devolo

Dem Paket ist eine kurze Installationsanleitung beigelegt: Schritt für Schritt und mit guter Bebilderung. Mit dieser Anleitung sind die Geräte innerhalb von 5 Minuten in Betrieb. Die kurze Anleitung war völlig ausreichend. Ich hätte nie erwartet, dass die Installation so schnell und unkompliziert erfolgt. Nach der Installation kann das Devolo-Cockpit auf den PC geladen werden und zeigt so einen guten Überblick über die vorhandenen Geräte, den Empfang sowie die Download-Geschwindigkeit und bietet auch noch Features wie eine Namensänderung. Was mir leider nicht gelang, ist die Passwortänderung. Das Passwort kann zwar über das Devolo-Cockpit geändert werden und wird auch angenommen, funktioniert jedoch nicht, wenn sich ein neues Gerät (Tablet, Smartphone etc.) über WLAN einloggen möchte. Somit muss bei neuen Geräten jeweils der 16-stellige Code, der auf dem Adapter aufgedruckt ist, eingegeben werden. Das Devolo-Powerline-Set funktioniert seit der Installation absolut einwandfrei. Ich bin begeistert! Die Geräte haben jeweils eine eingebaute Steckdose, sodass kein Anschluss verloren geht. Das ist super. Das Einzige, was mich etwas stört, ist, dass die Adapter relativ gross sind.

Mein Fazit: Das getestete Devolo-Powerline-Set ist sein Geld absolut wert, ich würde dieses Gerät sofort kaufen und weiterempfehlen.

Lesen Sie auf der nächsten Seite: Devolo-Test von Peter Münger

Test von Peter Münger

Im Bundle: Devolo dLAN 1200+ WiFi ac Network Kit Im Bundle: Devolo dLAN 1200+ WiFi ac Network Kit © devolo

Die Anleitung für die Devolo-Software findet man auf der Homepage von Devolo. Die MyDevolo-App für das iPhone habe ich auch getestet, leider ohne Erfolg. Die App funktionierte bei meinem iPhone 6s nicht. Die Anleitung zum Powerline-Set ist sehr übersichtlich und einfach gehalten. Es wird Schritt für Schritt erklärt, wie die Installation erfolgen muss. Auch ohne grosse technische Kenntnisse ist die Installation ein Kinderspiel. Wie in der Anleitung beschrieben, habe ich die Adapter an den Steckdosen platziert und den Router am Devolo-Adapter angeschlossen. Nach wenigen Augenblicken waren die Adapter betriebsbereit. So einfach wie die Installation, so gut der Betrieb? Ich war sehr gespannt und habe sogleich die Geschwindigkeit mit iPhone und iPad per Wi-Fi getestet. Dazu nutzte ich die App von Cnlab für den Speedtest. In der Nähe der Adapter sind 50 Mbit/s bis 110 Mbit/s möglich. In den nahegelegenen Zimmern ohne Adapter wurden 20 Mbit/s bis 30 Mbit/s erreicht. Am PC via LAN-Kabel zum Adapter von Devolo habe ich eine konstante Leistung von 110 Mbit/s gemessen. Auch beim Onlinegaming waren keine Temposchwankungen oder -einbrüche festzustellen.

Fazit: Ich konnte keine Mängel feststellen. Das Devolo-Set eignet sich hervorragend für die schnelle Internetvernetzung übers Stromnetz.

Lesen Sie auf der nächsten Seite: PCtipp-Devolo-Test

PCtipp-Test: Devolo dLAN 1200+ Wireless Network Kit

Devolos dLAN 1200+ WiFi ac Network Kit besteht aus drei Adaptern, die alle eine Steckdose an Bord haben. Damit geht dem Anwender beim Einsatz der Powerline-Lösung keine Steckdose verloren. Die beiden baugleichen Adapter sind zudem mit WLAN-AC (max. 866 Mbit/s) und zwei Gbit-Ports ausgestattet. Dadurch kann die Powerline-Lösung die Netzwerkreichweite via WLAN-AC-Funk signifikant erhöhen.

Das komplette Set besteht aus dem Starterkit ... Das komplette Set besteht aus dem Starterkit ... © devolo

Dank der je zwei Gbit-Buchsen lassen sich zudem problemlos mehrere Verbraucher per Kabel andocken. Die Installation ist sehr einfach. Es genügt, die Adapter einmalig aufeinander zu eichen und in die gewünschten Steckdosen zu stecken. Das Set wirkte im Test sehr stabil und störresistent. Bei einer an die Steckdose der Adapter angeschlossenen Stromsteckleiste (im Test wurden daran eine dimmbare Stehlampe und ein Toaster eingesteckt) stellten wir keinerlei Tempominderungen fest. Zum Tempo: Auf kurze Distanz schafft das Set einen Powerline-Datendurchsatz von starken 560 Mbit/s. Bei mittlerer Distanz reduziert sich das Tempo auf 310 Mbit/s. Bei der Messung auf lange Distanz haben wir noch einen Datendurchsatz von 42 Mbit/s ermittelt. Beim WLAN-Tempo schaffte das Set einen guten Datendurchsatz von 33 Mbit/s auf lange Distanz.

... und dieser Ergänzung ... und dieser Ergänzung © devolo

Damit kommt die Wi-Fi-Lösung zwar nicht ganz an das Leistungsniveau eines aktuellen WLAN-AC-High-End-Routers heran, bietet aber dennoch ein sehr schnelles Tempo. Praktisch: Per Software lassen sich bei der Powerline-Lösung von Devolo Verschlüsselung und Geschwindigkeit kontrollieren. Die Software gibt es als Windows- und Mac-Version. Um das Set per Handy oder Tablet zu managen, bietet der Hersteller zudem eine App an.

Fazit: Dank Top-Tempo, einer prima Ausstattung und einfacher Installation kann Devolos dLAN 1200+ WiFi ac Network Kit von Grund auf überzeugen.

Devolo dLAN 1200+ WiFi ac Network Kit

Positiv:
Tempo, Ausstattung, Garantie, integrierte Steckdose
Negativ:
Details:
3 Adapter, Kindersicherung, Gastzugang, WPS, WLAN-Zeitsteuerung, Dual-Band (WLAN-ac und WLAN-n) Access Point
Strassenpreis:
Fr. 344.–
Info:
www.digitec.ch
PCtipp-Bewertung:
5 Sterne

Leserwertung

Gut: 50%
Mittel: 16.7%
Schlecht: 33.3%