Im Test: Teufel Move BT

Teufel hat einen neuen, Bluetooth-fähigen In-Ear-Kopfhörer lanciert. Was kann die Berliner Schöpfung? PCtipp hat den Test gemacht.

von Florian Bodoky 20.07.2018

Die Audiospezialisten von Teufel haben anlässlich der IFA ihre Premiere in Sachen In-Ear-Kopfhörer mit Bluetooth-Unterstützung gefeiert. Die bereits bekannte Serie Move wurde um das Akronym BT, also Bluetooth, ergänzt.

Bei den Zugaben zeigt sich Teufel spendabel Bei den Zugaben zeigt sich Teufel spendabel © Teufel

Was zuerst ins Auge sticht, ist der Lieferumfang. Die Berliner Beelzebuben liefern den Hörer mit einer weichen, aber solide gearbeiteten Tragetasche. In dieser befindet sich ein silikongefertiges Modul, an dem sich die Kopfhörer am Verbindungskabel aufrollen lassen. Auch Aussparungen für die Hörer sind dabei. Darüber hinaus gibt es einen Klipper, mit dem sich die Kopfhörer an der Kleidung fixieren lassen – sie lassen sich auch als Freisprecher einsetzen. Zum Aufladen gibts ein Micro-USB-Kabel sowie zahlreiche Silikonaufsätze in verschiedenen Grössen.

Die Ohrstecker haben einen leichten Neigungswinkel Die Ohrstecker haben einen leichten Neigungswinkel © Teufel

Die Gehäuse der Move BT selbst sind aus Aluminium sowie Kunststoff gefertigt und sehen elegant und hochwertig aus. Im Gegensatz z.B. zu den Move Pro wich Teufel vom 08/15-Design ab und arrangierte die Einsätze so, dass sie in einem leicht geneigten Winkel vom Chassis abstehen. Das führte zu Beginn zu Problemen mit dem Halt, da sie einerseits nicht richtig gut im Ohr sassen, andererseits – durch das etwas schwerere Aluminium – bei Bewegungen aus dem Ohr zu rutschen drohten. Dies ist möglicherweise aber auch dem schmalen Gehörgang geschuldet, denn mit einem Wechsel auf kleinere Silikonaufsätze wurde das Problem aus der Welt geschafft.

Die Kontrolleinheit verhindert, dass das Smartphone dauernd in der Hand sein muss Die Kontrolleinheit verhindert, dass das Smartphone dauernd in der Hand sein muss © Teufel

Unter dem rechten Hörer befindet sich ein Kontrollmodul, das zur Regulierung von Lautstärke, Pause, Titelwechsel, Anrufannahmen und als Power-Button fungiert. Seitlich findet sich der Micro-USB-Port, der zum Aufladen dient. Der gummierte, relativ kleine Schliessknopf erwies sich im Test als etwas pfriemelig, sodass er dann entfernt (lies: abgerissen) wurde. Inwiefern sich das auf die Wasserfestigkeit (die Kopfhörer sind nach IP54-Norm wassergeschützt) auswirkt, konnte zum Zeitpunkt des Tests noch nicht abschliessend beurteilt werden.

Seine Kernaufgabe, das Abspielen von Musik, erledigt der Move BT im Test vorbildlich. Durch die Integration des aptX-Codecs erfolgt die Übertragung vom Device zum Kopfhörer quasi verlustfrei. Der druckvolle Bass ist zwar dominant, jedoch nicht so sehr, als dass die gut ausgebauten Höhen und Tiefen verloren gehen. Die Distanz darf auch mal gute 20 Meter betragen, das tut dem Musikgenuss keinen Abbruch.

Speziell zu erwähnen: die Akkulaufzeit. Trotz zweistündigen Musikgenusses täglich hält der Akku sehr lange durch. Auch nach einer Woche war noch kein Bedürfnis nach mehr Saft festzustellen. Da kann sich die Konkurrenz nur untertänigst in den Staub werfen.

Fazit

Die Move BT begeistern. Das Gerät liefert ein für In-Ear-Kopfhörer fantastisches Klangbild mit leichter Betonung auf dem Bass. Die Verarbeitung ist hervorragend und die Ausstattung spendabel. Einen kleinen Abzug gibts für den Halt mit grösseren Aufsätzen, wobei das je nach Ohrmuschel unterschiedlich sein dürfte.

Teufel Move BT

Positiv:
Sound, Verarbeitung, Zubehör
Negativ:
Halt im Ohr mit grossen Aufsätzen
Details:
In-Ear-Kopfhörer, Bluetooth-fähig, aptX-Unterstützung, Impedanz 16 Ohm, wasserabweisend (IP54)
Strassenpreis:
Fr. 129.95
Info:
teufel.de
PCtipp-Bewertung:
4.5 Sterne

Leserwertung

Gut: 100%
Mittel: 0%
Schlecht: 0%