Vorschau auf iOS 11

Mit iOS 11 erhalten im Herbst insbesondere die iPads viele neue Features. Wie einige davon funktionieren, erklärt Apple jetzt schon in sechs kurzen Videos.

von Luca Perler 22.08.2017

Seit Ende Juli steht die dritte Beta-Version von iOS 11 bereit. Im Herbst soll dann voraussichtlich – gleichzeitig mit den neuen iPhones – die Vollversion des Betriebssystems bereitstehen. Wie schon die ersten Features verrieten, will Apple mit iOS 11 insbesondere seine Tablets auf Vordermann bringen. Nicht zuletzt, weil sich Microsofts 2-in-1-Geräte der Surface-Linie grosser Beliebtheit erfreuen. Mit dem umfassenden Update will Apple seine iPads wieder näher an die Konkurrenz heranbringen. In sechs «How to»-Videos demonstriert Apple nun schon vor dem Release der neuen OS-Version, was sich mit den Neuerungen an den iPads verändert.

Apps «andocken»

Was bei iMacs oder MacBooks schon lange Standard ist, erhalten nun auch die Tablets. Unter iOS 11 werden die iPads mit einem Dock ausgestattet, das sich individuell mit Apps ergänzen lässt. Somit können auf den iPads Dateien nun per Drag&Drop verschoben werden, kürzlich geöffnete Dateien, etwa Dokumente in der App «Pages», lassen sich zudem durch ein kurzes Halten des Icons wieder hervorrufen. 

Dokumente einscannen

Mit dem Update erhält auch die Notes-App eine neue Funktion. Damit lassen sich künftig Dokumente einscannen, unterschreiben und direkt versenden. Dieses Feature wird allerdings nur den Pro-Versionen der iPads vorbehalten sein.

Nächste Seite: Markieren und Dateienordner

Markieren mit dem «Pencil»

Apple hat mit iOS 11 auch die Bedienung mit dem Stift angepasst. Ein Tippen mit dem «Pencil» auf den Sperrbildschirm öffnet gleich die Notizen-App, Mailanhänge lassen sich direkt mit dem Stift bearbeiten. Die zusätzlichen Markiermöglichkeiten sind aber ebenfalls nur für die iPad-Pro-Versionen vorgesehen.

Zentraler Speicher für Dateien

In iOS 11 werden Files auf den iPads zentral in einem Dateienordner abgelegt. Wie auf einem Computer lassen sich darin auch Unterordner anlegen. Cloud-Speicher wie Dropbox können ebenfalls in die App eingebunden werden.

Nächste Seite: Fingereinsatz und Multitasking

Multi-Touch-Gesten

Ein praktisches Feature sind auch die neuen Multi-Touch-Gesten. Sie ermöglichen es etwa, dass beim Verschieben von Fotos gleich mehrere Bilder miteinander ausgewählt werden können.

Multitasking

Mit dem Dock lassen sich nun mehrere Apps parallel verwenden – auch mit überlappenden Fenstern. Wer etwa Bilder bearbeitet, kann diese per Drag&Drop in die Nachrichten-App ziehen und direkt an Freunde verschicken.