iPhone lädt nicht mehr: Häufige Ursachen

Wenn das iPhone auf einmal beim Laden zickt, liegt es entweder am Kabel, am Netzteil oder an etwas ganz Trivialem.

von Simon Gröflin 12.04.2017

Es gibt verschiedene Ursachen, wenn ein Smartphone auf einmal nicht mehr lädt. Meist liegt es am Kabel, am Ladegerät oder auch einfach an einer Tiefentladung. Letzteres passiert meistens dann, wenn Ihr Smartphone länger nicht mehr in Betrieb war. Der Akku entlädt sich dann bis zum letzten Quäntchen Restkapazität. In diesem Fall wartet man ein ein paar Minuten. Die roten Energiebalken im schwarzen Startbildschirm blinken und in wenigen Augenblicken lässt sich das iPhone wieder starten. Aber manchmal liegt es an etwas ganz anderem. Vielleicht hat sich der eigentliche «Übeltäter» in der Buchse eingenistet und dort über Monate hinweg angesammelt: Staub, Dreck oder feine Stofffetzen aus dem Rucksack.

Wenn das iPhone nicht lädt, kann das am Netzteil, am Kabel oder auch an der Buchse liegen Wenn das iPhone nicht lädt, kann das am Netzteil, am Kabel oder auch an der Buchse liegen

Überprüfen Sie aber ganz zuerst das Netzteil, indem Sie kurz ein anderes ausprobieren. Startet sich das Apple-Telefon auch mit dem Ersatznetzteil nach ein paar Minuten nicht, pusten Sie einmal kräftig in den Ladeanschluss Ihres iPhones und schauen Sie, was dann passiert. Springt das Telefon nun wieder an?

Billig-Netzteile können nach einer gewissen Zeit den Geist aufgeben Billig-Netzteile können nach einer gewissen Zeit den Geist aufgeben © sgr / NMGZ

Bewirkt auch ein Auspusten nichts, kann sich ein Zahnstocher als nützlich erweisen: Versuchen Sie vorsichtig, den «Dreck» aus der Strombuchse des iPhones zu entfernen. Manchmal ist ein solches Partikel so klein und man bemerkt es gar nicht beim Anschliessen des Stromkabels. Üben Sie dabei auf keinen Fall zu festen Druck aus – vor allem nicht auf die untere Seite der Strombuchse –, an der sich die Kontakt-Pins befinden. Nun müsste das iPhone wieder starten.