Android: zu Hause entsperrt lassen

Android-Geräte bleiben auf Wunsch entsperrt, solange Sie sich damit zu Hause aufhalten.

von Gaby Salvisberg 04.04.2017

Es ist durchaus ratsam, das Android-Smartphone bei Nichtgebrauch zu sperren, um es bei Bedarf mittels Passwort oder Fingerabdruck zu entsperren. Aber zu Hause kann das etwas nerven. Wer will schon jedes Mal – etwa mit noch halbfeuchten Abwaschhänden – am Fingerabdruck herumzirkeln, bis das Gerät ihn endlich erkennt?

Öffnen Sie erst Trust Agents, danach Smart Lock Öffnen Sie erst Trust Agents, danach Smart Lock © pctipp.ch

Richten Sie Ihr Android-Gerät so ein, dass es entsperrt bleibt, während es sich zu Hause befindet. So tuts beim Aufwecken des Geräts jeweils ein simpler Wisch übers Display. Voraussetzung dafür ist, dass Sie die GPS-Ortung eingeschaltet lassen. Die braucht ein klein wenig Strom.

Die Einstellung ist ein wenig versteckt:

Öffnen Sie die Android-App Einstellungen (meist ein Zahnradsymbol). In einer Kategorie wie «System» öffnen Sie Sicherheit. Scrollen Sie ein Stück herunter, bis Sie zum Bereich «Erweitert» stossen. Öffnen Sie hier zunächst Trust Agents und sorgen Sie dafür, dass darin Smart Lock (Google) aktiviert ist. Tippen Sie auf den Zurück-Pfeil und tippen Sie ein Stückchen weiter unten auf die Option Smart Lock.

Die Möglichkeiten von Smart Lock Die Möglichkeiten von Smart Lock © pctipp.ch

Fügen Sie Ihre Wohnadresse als vertrauenswürdigen Ort hinzu Fügen Sie Ihre Wohnadresse als vertrauenswürdigen Ort hinzu © pctipp.ch
Nach dem Öffnen von Smart Lock werden Sie in der Regel um Ihren Fingerabdruck, Ihr Passwort oder Ihre PIN gebeten. Wenn Sie anschliessend den Rückfragedialog bestätigen, danach sehen Sie die Optionen vor sich. Sie hätten hier (Beispiel: Galaxy S5 mit Android 6) folgende Auswahlmöglichkeiten: 

  • Trageerkennung: Das Gerät versucht zu merken, wann Sie es auf sich tragen (in einer Hosen- oder Jackentasche) und bleibt in dieser Zeit entsperrt. Erst, wenn Sie es irgendwo hinlegen, sperrt es sich. Diese Option halten wir für nicht sehr zuverlässig, denn: Wie will es bei einem ungeplanten Inhaberwechsel zwischen Ihnen und dem Dieb Ihres Handys unterscheiden?
  • Vertrauenswürdige Orte: Das erscheint einigermassen sinnvoll. Solange Sie sich zu Hause aufhalten, bleibt es entsperrt. 
  • Vertrauenswürdige Geräte: Bluetooth-taugliche Geräte wie Smartwatches oder die Bordelektronik des Autos können ebenfalls als automatische Entsperrhilfe dienen. Solange sich ein als «vertrauenswürdig» definiertes Bluetooth-Gerät in der Nähe aufhält, bleibt das Gerät entsperrt. Auch das dünkt uns eher unsicher, weil das Bluetooth-Signal je nach Standard bis zu 100 Meter weit reicht. 
  • Stimmerkennung: Hier könnten Sie den Stimmabdruck von «OK Google» verwenden. Wer nicht mit seinem Gerät schwatzt, wird auf diese Option auch eher verzichten.

Wählen Sie also zum Beispiel «Vertrauenswürdige Orte». Fügen Sie hier via Vertrauenswürdigen Ort hinzufügen Ihre Heimadresse hinzu. Sobald das Gerät sich an der angegebenen Adresse wähnt, wird es sich dort im Normalfall nicht mehr sperren. Es kann sein, dass die Sperre nach einigen Stunden Nichtbenutzung dennoch aktiv wird.