Test: Apple Battery Case

Die Hülle sorgt dafür, dass dem iPhone X(s) nicht so schnell die Puste ausgeht.

von Klaus Zellweger 25.01.2019

Wir sind von der Technik getrieben, doch die Batterie zeigt uns die Grenzen. Im Fall des iPhone Xs gibt es immerhin eine mehr oder weniger elegante Lösung, um der Steckdose länger fernzubleiben: das «Battery Case» von Apple für 149 Franken. Es ist Hülle und externe Batterie zugleich und verhilft zu mehr Freiheit im Gelände.

So kann eine Batterie auch aussehen So kann eine Batterie auch aussehen © Apple, Inc.

Beim ersten Kontakt fällt zuerst das Gewicht auf, das die Küchenwaage mit 108 Gramm angibt – das entspricht ziemlich genau der Hälfte des Gewichts des iPhone Xs «Max», das darin eingewickelt wird. Das Material ist jedoch dasselbe Silikon wie bei den regulären Apple-Hüllen und fühlt sich entsprechend gut an – sehr gut, um genau zu sein.

Gewicht und Grösse sind nicht zu unterschätzen Gewicht und Grösse sind nicht zu unterschätzen © PCtipp / ze

Kompatibilität

Apple verkauft die Hülle explizit nur für das iPhone Xs und das iPhone Xs «Max». Wir testeten das Battery Case mit dem iPhone Xs «Max», das keinen direkten Vorgänger hat. Es ist aber auch möglich, das iPhone X vom Vorjahr in die kleine Hülle zu stecken, wenn die neuste iOS-Version installiert ist – allerdings konnten wir das in Ermangelung der Gerätekombination nicht selbst testen. Allerdings soll die Passform gemäss Augenzeugen nur fast perfekt sein; so decken sich die Öffnungen der Hülle nicht ganz genau mit der Kamera oder mit der Position des Mikrofons, sodass die Gesprächsqualität darunter leiden kann.

Wovon wir uns selbst überzeugt haben: Es ist möglich, ein kleines iPhone X (ohne «s») in das grosse Battery Case einzulegen, um es zu laden. Das sieht zwar doof aus, aber das ist stromlechzenden Freunden und Verwandten egal, wenn deren iPhone X aus dem letzten Loch pfeift.

Aufladen und füttern

Das Battery Case wird komplett entladen geliefert – was für Apple sehr ungewöhnlich ist, aber dem Vernehmen nach mit irgendwelchen Sicherheitsvorschriften zu tun haben soll. In der Praxis bedeutet es, dass die Hülle beim ersten Mal über ein Lightning-Kabel geladen werden muss. Sobald eine minimale Spannung da ist, kann das Battery Case zusammen mit dem iPhone auf einer beliebigen Qi-Ladematte geladen werden.

Über USB kann die Ladung mit oder ohne iPhone erfolgen. Beim Laden ohne iPhone zeigt eine kleine LED auf der Innenseite den Ladezustand an. Hingegen ist es nicht möglich, die Hülle ohne iPhone auf einer Qi-Ladematte aufzufüllen, weil die Steuerelektronik fehlt.

Die LED in der leeren Hülle signalisiert den Ladevorgang Die LED in der leeren Hülle signalisiert den Ladevorgang © PCtipp / ze

Wenn das iPhone in der Hülle steckt, wird sein Ladezustand zusammen mit den anderen Geräten angezeigt; das Battery Case wird also zu einem festen Bestandteil:

Die Batterieanzeige ist nahtlos in iOS eingebunden Die Batterieanzeige ist nahtlos in iOS eingebunden © PCtipp / ze

Die Reichweite

Laut Apple bietet das iPhone zusammen mit dem Battery Case eine Sprechdauer von bis zu 37 Stunden (meine Güte!) oder 20 Stunden im Internet surfen. Auch Musik und Videos lassen sich natürlich länger abspielen. Ich gehöre eher zu den massvollen iPhone-Nutzern; und so zeigte das Battery Case am Ende des Tages immer noch 27 Prozent an, während das iPhone immer noch zu 100 Prozent geladen war.

Übrigens wird das iPhone immer bevorzugt behandelt: Unter Strom wird es zuerst geladen, unterwegs zuletzt entladen und sobald es in die Hülle eingelegt wird, gibt diese ihre Ladung an das Gerät ab.

Rein und raus

Das iPhone lässt sich überraschend einfach einlegen, indem das dünnere Kopfteil ein wenig nach hinten gebogen und das Gerät fast wie mit einem Schlitten eingeführt wird. Nach kurzer Zeit ist der Vorgang so selbstverständlich, dass er an ein gut geschmiertes Zäpfchen erinnert. Das iPhone wird über den integrierten Lightning-Anschluss verbunden; über die Lightning-Buchse der Hülle lässt sich alles bestehende Zubehör wie gewohnt anschliessen.

Der Aufwand, um das iPhone zu entnehmen, ist hingegen deutlich höher und schliesst die Fingernägel als Werkzeug mit ein. Wenn das iPhone also ständig entnommen und erneut eingesetzt wird, kann das für die Silikonhülle nicht gesund sein. (Das sagt zumindest das Bauchgefühl.)

Die Kombo mit dem iPhone liegt sehr gut in der Hand, das Material ist wie erwähnt sehr angenehm und der Zeigerfinger liegt genau am richtigen Ort über der Wölbung. Allerdings fühlt sich die Hülle ein wenig rutschiger an. Das ist zwar nicht wirklich der Fall, aber es scheint so, weil das Mehrgewicht die Kombo spürbar nach unten zieht. Mir sind stundenlange Gespräche bis jetzt erspart geblieben – doch es ist anzunehmen, dass diese zu einem echten Belastungsfaktor für die Arme werden. Gepriesen seien die AirPods!

Die Preisfrage

Der Preis von 149 Franken lässt zuerst einmal leer schlucken. Im Gebrauch wird aber schnell klar, dass diese Batterie ein typisches Apple-Produkt ist, wie man es erwarten darf. Das beginnt bei der perfekten Passform, setzt sich in der eingearbeiteten LED fort und gipfelt in der nahtlosen Batterieanzeige im Gerät. Die Hülle lässt sich ausserdem über Qi laden und verfügt über eine Schnellladefunktion.

Das Design ist vielleicht nicht nach jedermanns Geschmack, aber es ist dem Zweck geschuldet: In der Hülle steckt eine Batterie und die ist eben dicker als ein Blatt Papier. Es gibt Einsatzgebiete, in denen das Design für den Nutzen in den Hintergrund treten muss – und genau das ist hier der Fall. Das Einzige, was ich dem Battery Case ankreide, sind die beiden langweiligen Nicht-Farben, namentlich Schwarz und Weiss.

Fazit

Das Battery Case kostet Geld und macht das iPhone deutlich schwerer. Dessen ungeachtet ist es vermutlich die bestmögliche Lösung für ein lästiges Problem – soweit es der Stand der Technik zulässt. Wer jedoch nicht ständig die maximale Laufzeit braucht, sondern diese punktuell am Open Air oder bei einem längeren Tagesausflug benötigt, ist mit einer mobilen Power-Bank in den meisten Fällen besser und günstiger bedient.

Apple Battery Case für iPhone Xs (Max)

Positiv:
Material, Integration in iOS, unterstützt Qi und Fast Charge, Passform, leicht anzubringen
Negativ:
Keine farbigen Varianten, etwas fummelig beim Entnehmen
Details:
Qi-fähig, Lightning-Anschluss, LED für Ladezustand, Material: Silikon
Strassenpreis:
Fr. 149.–
Info:
apple.com/chde
PCtipp-Bewertung:
4.5 Sterne

Leserwertung

Gut: 0%
Mittel: 50%
Schlecht: 50%