Media-Markt-Flyer: Rote Karte für hohe Preise

Media Markt ruft tiefe Preise für Geräte auf. Aber was davon ist ein gutes Angebot, was ist Bauernfängerei? PCtipp prüft.

von Florian Bodoky 30.08.2019

In der Bildergalerie präsentiert Ihnen der PCtipp die Angebote des aktuellen Media-Markt-Flyers – zum Anschauen und Stöbern. Bitte bedenken Sie, dass es sich bei den Angeboten meist um zeitlich und in ihrer Stückzahl begrenzte Geräte handelt. Sie finden die Angaben über den Abverkauf auf der jeweiligen Seite der Produkte in diesem Flyer-Check.

Tipp in eigener Sache: Wollen Sie keine Tests mehr verpassen und künftig über Kaufberatungen aktuell informiert werden? Dann können Sie für einen Preis von 28 Franken unser PCtipp-Heft per Digital-Abo erwerben. Die Gültigkeit des Abos beträgt ein halbes Jahr! Zudem kann selbstverständlich jedes neue und ältere Heft hier auch als Einzelausgabe günstig erworben werden.

Lesen Sie auf der nächsten Seite: Unsere Flyer-Checks

Flyer-Check 1: Asus ZenBook 14

    © PCtipp

Was: Asus ZenBook 14 
Wo: mediamarkt.ch ab sofort, solange Vorrat
Preis: Fr. 1119.20

Die Ausstattung:

Modell: Multimedia-Notebook, 14-Zoll-Notebook (1920 × 1080 Pixel, NanoEdge-Display), Core i7-8565U (max. 4,6 GHz), Nvidia GeForce MX150, 256 GB SSD, 16 GB RAM
Merkmale: Gbit-LAN (per Adapter)/WLAN-ac, USB 2, 3.0, 3.1, HDMI, Speicher-Slot
Gewicht/Masse: 1,19 kg/31,9 × 1,59 × 19,9 cm (B × H × T)

PCtipp meint: Das Asus ZenBook 14 ist ein wenig einzigartig im Design. Zum einen deshalb, weil es ein nahezu randloses Display (Auflösung: 1920 × 1080 Pixel) hat. Zum anderen, weil das Display den gesamten Notebook-Body im aufgeklappten Zustand leicht anhebt und so für eine bessere Luftzirkulation unterhalb des Geräts sorgt – clever. Weitere Neuerung ist das sogenannte «NumberPad»-Touchpad. Der Clou: Auf Knopfdruck wird aus einem gewöhnlichen Touchpad eines, das mit den Ziffern 1 bis 9 eine Art übergrosse 3-×-3-Matrix anzeigt. Dadurch soll die Eingabe deutlich erleichtert werden, so Asus. Der Hersteller stuft das Modell, dank seines Gewichts von gerade mal 1,1 kg, als ultraportabel ein, und das, obwohl es eine stattliche Bilddiagonale von 14 Zoll (ca. 36 cm) besitzt. Zudem weist der Hersteller ausserdem aber auch darauf hin, dass dank des verbauten und leistungsfähigen Mittelklasse-Grafikchips GeForce MX150 (separater Videospeicher: 2 GB) der Laptop durchaus auch für mittelschwere Multimediaaufgaben oder auch ein rasantes Spielchen zwischendurch herangezogen werden kann. Die weitere Ausstattung: Dem stromsparenden Vierkernkernprozessor Core i7-8565U (max. 4,6 GHz, neuste 8. CPU-Generation!) stehen insgesamt 16 GB an Arbeitsspeicher sowie ein 256 GB grosser SSD-Speicher zur Verfügung. Das SSD ist an der unteren Grenze, dafür sind ordentlich Arbeitsspeicher vorhanden. Bezüglich der Akkulaufzeit soll das Modell maximal 14 Stunden durchhalten. In der Praxis  sowie bei aktiviertem WLAN schrumpft typischerweise diese Zeit auf rund zwei Drittel zusammen. Dennoch dürfte sie sich wohl bei um die 10 Stunden einpendeln.

Fazit: Der Preis für das Asus-ZenBook 14 geht unserer Meinung nach in Ordnung. Aufgrund der Kombination aus Ausstattung, Design und Verarbeitung ist das Angebot reizvoll.

Nächste Seite: Smartphone für Fr. 449.–

Flyer-Check 2: Huawei Mate 20 Pro

   

Was: Huawei Mate 20 Pro

Wo:  mediamarkt.ch

Wann: ab sofort, solange Vorrat

Preis: Fr. 449.–

Die Ausstattung:

  • Kirin 980 SoC CPU 
  • 6 GB RAM
  • 24 Pixel Front Cam
  • 40 Pixel Backcam
  • 4200 mAh Akku
  • QHD+ OLED Display

PCtipp meint: Zweifellos war das Mate 20 Pro das «Smartphone des Jahres» 2018. Die Nachtfoto-Enthusiasten monieren zwar die weggefallene Monochrom-Cam, die Superweitwinkellinse kompensiert das aber wohl für die meisten Handy-Fotografen. Dazu beweist Huawei mit dem Reverse-Charging und dem Fingerabdruckscanner im Display einen innovativen Geist. Zusammen mit dem Monster-Akku und dem Superfast-Charging sind das genügend Gründe für die Bestnote fürs Mate 20 Pro.

Fazit: Der Launch des Nachfolgers ist in 3 Wochen fällig. Zeit, im Lager Platz zu schaffen. Aber: Dieses Preis-Leistung-Verhältnis ist bombastisch.

Lesen Sie auf der nächsten Seite: 4K Fernseher

Flyer-Check 3: Sony Bravia KD-55XF9005

   

Was: Sony Bravia KD-55XF9005
Wo: unter mediamarkt.ch
Wann: ab sofort, solange Vorrat reicht
Preis: Fr. 945.25

Ausstattung:

  • Bilddiagonale: 55 Zoll 
  • Auflösung: UHD (3840 × 2160 Pixel)
  • Tuner (2-fach): DVB-T/C/CI+/S2
  • Funktionen: Smart-TV (Netflix, YouTube etc.), Android TV
  • Bildfrequenz: Motionflow XR, (nativ: 100 Hz)
  • Anschlüsse: Bluetooth, LAN/WLAN, 4 × HDMI, 3 × USB
  • Energieeffizienzklasse: B
  • Masse: 122,8 × 70,6 × 26,8 cm (B × H × T, mit Fuss)
  • Garantie: 2 Jahre Bring In

PCtipp meint: Mit einem Preis von Fr. 934.15 geht das Angebot schwer in Ordnung. Herausragend ist dabei das hauchdünne Display des 4K-Modells. Das Panel selbst ist sogar nur daumendick. Für den Preis bekommen Käufer zudem einen 4K-TV, der dank seines Triluminos-Displays über eine exzellente Bildqualität verfügt. Eine mehr als ordentliche Ausstattung (4 × HDMI 2.0, 3 × USB 2.0, Bluetooth und LAN/WLAN) gehört ebenfalls zur Grundausstattung. 

Tipp: Prüfen Sie, ob Sie in Ihrem Wohnzimmer genügend Platz haben, um das 4K-Gerät aufzustellen. Der Sitzabstand sollte laut einer Faustregel etwa das Zwei- bis Zweieinhalbfache der Bildschirmdiagonale betragen.

Fazit: Wir finden, das ist ein Spitzenangebot. Sonys KD-55XF9005 ist ein erstklassiger 4K-TV. Das Gerät ist hervorragend ausgestattet und kommt mit einer prima Bildqualität. Daumen hoch.

Lesen Sie auf der nächsten Seite: Kopfhörer

Flyer-Check: Sony WH-1000XM3

    © Sony

Wo: unter www.mediamarkt.ch
Wann: ab sofort, solange Vorrat reicht
Preis: Fr. 263.20

PCtipp meint: Der Musik-Star der letztjährigen IFA hat das Noise-Chancelling von Langzeit-König Bose in den Schatten gestellt. Die Japaner haben ein sehr bequemes, chices und wertiges Produkt produziert, dass es nun zum Sonderpreis bei Mediamarkt gibt.

Kurzfazit: Klang und Verarbeitung der absoluten Spitzenklasse. Dazu noch hohen Trage-Komfort. Da kann man zugreifen.

Nächste Seite: Bluetooth-Speaker

Flyer-Check 5

    © JBL

Was: JBL Charge 4
Wo: mediamarkt.ch
Wann: ab sofort, solange Vorrat reicht
Preis: Fr. 119.20

Die gesamte Ausstattung: 

  • 20h Laufzeit
  • 965 Gramm
  • IPX7
  • 60-20'000 Hz
  • 22 Zentimeter lang, 9.5 Zentimeter hoch

PCtipp meint: 

Bereits zum vierten Mal legen die US-Amerikaner ihren Speaker «Charge» neu auf – nun also als JBL Charge 4. Dieser hat auf den ersten Blick ein leichtes Facelifting durchgemacht und hat zwar an Gewicht (965 Gramm) und an Volumen (22 × 9,5 Zentimeter) gewonnen, dafür macht er auch optisch was her. Wie die UE Boom 3 hat auch er ein engmaschiges Gewebe rund um den Speaker verbaut. Die Passivstrahler an den Seiten sind mit einer Silikonschicht geschützt. So gut geschützt übrigens, dass auch hier eine IP67-Zertifizierung rausschaut, ein Betrieb am oder auch im Wasser ist kein Problem, auch der Charge 4 vermag zu schwimmen. Die wichtigsten Bedienelemente finden sich auf der Oberseite des Speakers, dezent und klein – dort gibt es übrigens einen separaten Connect+-Knopf für die Kopplung mit bis zu 100 Geräten. Auf der Rückseite verstecken sich hinter einer Silikonklappe ein Klinken-Port, ein USB-A-Stecker zum Laden von Geräten und – tadaaaa! – ein USB-C-Port zum Aufladen des Akkus. Jener fasst gut 7000 mAh, die für einen 20-Stunden-Betrieb sorgen sollen. Dies bezieht sich auf «normale» Nutzung bei Zimmerlautstärke, was natürlich nicht der gängigen Praxis entspricht, aber auch 16 oder 17 Stunden sind sicher nicht zu verachten.

Ein wesentlicher Punkt im Innenleben: Ja, der Charge 4 hat nur noch einen aktiven Treiber verbaut, was ihn in der Theorie zu einem Mono-Speaker macht. Dies tut dem Sound aber eigentlich keinen Abbruch: die Tiefen und Mitten sind sehr definiert und klar. Der Bass klingt, ungewöhnlich für diese Speaker, auch in hohen Lautstärkebereichen druckvoll und gleichzeitig sauber – künstlich gesteigerte oder über die Massen dröhnende Bässe werden keine entdeckt. Bei den Höhen fehlt etwas an Brillanz, was sich aber insgesamt verschmerzen lässt.
 

Fazit: Die starke Verarbeitung, die moderne Ausstattung und das vergleichsweise reife Klangbild in diesem Preissegment machen den JBL Charge 4 zu einem Top-Kandidaten für den Sommer.