YouTube testet neue Explore-Funktion

Seit einem Jahr können iPhone-Nutzer die YouTube-Explore-Funktion testen. Das Experiment soll nun ausgeweitet werden.

von Sonja Kroll 11.02.2019

Explore-Tabs dienen einem klaren Zweck: Mithilfe personalisierter Empfehlungen sollen die Nutzer es nicht nur schneller und einfacher haben, für sie relevante Neuigkeiten zu entdecken, sondern auch mehr Zeit in Netzwerken verbringen. Instagram hat es mit seiner Explorer-Funktion vorgemacht. Nach dem Experiment mit dem Explore-Tab bei YouTube für iPhone-Nutzer im vergangenen Jahr, soll der Test jetzt geräteübergreifend verfügbar werden, schreibt TechCrunch. Hinzu kommen iPads, Android-Smartphones und -Tablets.

Wichtig beim Test sind auch Änderungen bei den Inhalten für die Entdeckungsfunktion. So sollen auch kleinere, noch wachsende YouTube-Kanäle vorgeschlagen werden, so die Videoplattform. Statt also allein den Algorithmus auf die Sehgewohnheiten und das In-App-Verhalten der Nutzer auszurichten, sollen über die Explorer-Funktion die Empfehlungen auf verschiedene Themen, Videos und Kanäle erweitert werden, die den Nutzern bisher nicht begegnet sind.

Personalisierte Vorschläge

So sollen aufstrebende YouTube-Creators mit weniger als 10'000 Abonnenten ebenso angezeigt werden wie Kanäle mit mehr als 10'000 Abonnenten. Entscheidend ist auch hier, dass die Vorschläge auf die Nutzer zugeschnitten werden, basierend auf den Kanälen, die aktuell regelmässig konsumiert werden.

Der Test ist aber trotz Ausweitung der verfügbaren Geräte immer noch auf eine kleine Gruppe von Testern beschränkt. Bevor das Feature allgemein ausgerollt wird, will YouTube weiteres Nutzer-Feedback einholen.

Erst kürzlich hatte YouTube angekündigt, die Videoempfehlungen bearbeiten zu wollen, um das Verbreiten von Fake News einzudämmen.