Wing geht als weltweit erster Drohnenlieferdienst an den Start

In Australien startet die Zustellung von Paketen mittels Drohnen bereits diese Woche. Das Unternehmen Wing erhielt von den Behörden grünes Licht.

von Sonja Kroll, fby 12.04.2019

Der umstrittene Drohnenlieferdienst von Wing soll noch Ende dieser Woche in Australien starten. Nach Informationen der Canberra Times habe die australische Zivilluftfahrtbehörde den Betrieb des Dienstes genehmigt.

Die Genehmigung für den weltweit ersten offiziellen Einsatz des Wing-Lieferdienstes dürfte ein Meilenstein für die gesamte Lieferbranche sein. Los geht es in einem Vorort von Canberra, in dem zunächst nur rund 100 Haushalte an den Lieferdienst angeschlossen sind. Aber schon bald soll dieser auf weitere Vororte ausgeweitet werden. Die Drohnen starten dabei von einer Drehscheibe des Unternehmens in einem Lagerhaus in Canberra.

Das jetzt startende Drohnenprojekt war in Australien nicht ohne Kritik und Widerstand aufgenommen worden. Unter anderem hatte die örtliche Gemeinde ein sechsmonatiges Verfahren gegen Wing angestrengt, da die Anwohner um Lärm, Eindringen in die Privatsphäre und mangelnde gesetzliche Regulierung fürchteten. Vor allem in Sachen Lärmbelästigung will Wing jedoch mit einer Drohnenneuentwicklung, die weit weniger Geräusche verursacht, die Anwohner besänftigen. Gesetzlich vorgeschrieben wurde jedoch, dass die Drohnen von Wing nicht über Menschenmassen fliegen dürfen sowie wochentags nicht vor sieben Uhr und am Wochenende nicht vor acht Uhr die Lieferflüge starten dürfen.

Hinter dem Drohnenprojekt Wing steckt übrigens Google. Bereits seit 2014 bastelt der Internetgigant an der Lieferung aus der Luft.