Hands-on: Samsung Galaxy Z Flip

Jetzt wird vertikal gefaltet. Wir habens ausprobiert. Und: Neue Kopfhörer gibts auch!

von Florian Bodoky ,Patrick Hediger, Jean-Claude Frick, Comparis.ch 12.02.2020

Nebst der neuen Generation von Samsungs S-Klasse haben die Südkoreaner auch ein neues Falt-Handy präsentiert.

Samsung Galaxy Z Flip Samsung Galaxy Z Flip © Jean-Claude Frick

Das Galaxy Z Flip ist der Nachfolger des Galaxy Fold, welches letztes Jahr zum Release des S10 gezeigt wurde. Im Gegensatz zu seinem Vorgänger wird das Z Flip nicht mehr im klassischen Buch-Stil – quasi Phone-to-Tablet, sondern vertikal gefaltet. Zusammengefaltet ist es ungefähr so gross wie ein Portemonnaie und passt somit in die Hosen- oder Handtasche. Geöffnet offenbart das Galaxy Z Flip ein 6,7-Zoll-Display. Das Infinity Flex-Display, mit dem das Galaxy Z Flip ausgestattet ist, besteht aus biegsamem Ultra Thin Glass (UTG) aus hauseigener Produktion.


Das Scharnier wird von zwei Kurvenscheiben beim Faltvorgang unterstützt. Das Galaxy Z Flip kann stufenlos in verschiedenen Winkeln geöffnet werden. Zudem ist der untere Teil der Aussenansicht Display-frei, sodass das Gerät im aufgeklappten Zustand hingestellt und dann beidhändig bedient werden oder Fotos mit zeit- oder gestengesteuertem Selbstauslöser erstellt werden können. Gemäss Samsung besteht ein Staubschutz für das Scharnier, ohne aber konkrete Zertifikatgrade (IPX) zu nennen.

Flex Mode ermöglicht Double-Screen

Faltphones im Vergleich Faltphones im Vergleich © Jean-Claude Frick

Die Flex Mode-Technologie ermöglicht das Teilen des Displays im 90-Grad-Winkel. Das Display kann dann autonom als zwei Displays bedient werden. So können Nutzer problemlos Videos oder andere Inhalte in der oberen Hälfte anzeigen lassen und das Smartphone über die untere Hälfte steuern.

Passt locker in die Hand Passt locker in die Hand © Jean-Claude Frick

Im geschlossenen Zustand können die Nutzer mit der Kamera auf der Rückseite zudem schnell Selfies mit einer Hand schiessen, ohne dass das Gerät geöffnet werden muss. Geöffnet schiesst das Galaxy Z Flip Videos – optional im 9:16 Format.

Sehen Sie das Galaxy Z Flip in einem kurzen Hands-on des Comparis-Experten Jean-Claude Frick:

Lesen Sie auf der nächsten Seite: PCtipp meint, Preise und Verfügbarkeit sowie Galaxy Buds+

PCtipp meint

90 Grad Winkel 90 Grad Winkel © Jean-Claude Frick

Samsung hat auf die Kritik, die das Fold im vergangenen Jahr über sich ergehen lassen musste, reagiert. Vor allem, was das Front-Display betrifft. Dieses war beim Fold suboptimal zur Bedienung, optisch mau. Also hat man beim Flip das Front-Display als reines Zeit- und Notification-Tool verbaut. Das gefällt mir. Wie sich das Gerät im Alltag bewährt? Ich bin gespannt, dies testen zu dürfen.

Verfügbarkeit und Preis

Das Galaxy Z Flip ist ab dem 14. Februar 2020 in begrenzter Menge für CHF 1500.- (UVP) in den Farben Mirror Purple und Mirror Black im Schweizer Handel erhältlich.

Galaxy Buds+

Samsung Galaxy Buds+ Samsung Galaxy Buds+ © Samsung

Im Schatten von S20 und Flip lanciert Samsung die Nachfolger der Galaxy Buds, die Galaxy Buds+. Die Akkuleistung wurde gemäss Hersteller verdoppelt und beträgt nun 22 Stunden – 11 Stunden im Lade-Etui, 11 in den Kopfhörer selber. Zudem wurde ein Zwei-Weg-Lautsprecher und 3 Mikrofone verbaut, was einerseits der Freisprech-Qualität wie auch der Lärmabschirmung dienen soll. Die dazugehörige App gibt’s für Android und iOS, sodass dort Kompatibilität hergestellt werden kann. Vorbesteller eines Galaxy S20 Ultra erhalten die Galaxy Buds+ kostenlos dazu. Ansonsten schlagen die in Weiss, Blau und Schwarz verfügbaren Kopfhörer mit 189 Franken zu Buche.