Apple will Batterie-Reparatur durch Drittanbieter unterbinden

Apple sperrt neu iPhone-Batterien, damit keine Drittanbieter iPhone-Akkus ersetzen können, wie «iFixit» berichtet. Betroffen sind iPhone XR, XS und XS Max.

von Claudia Maag 09.08.2019

Apple will offenbar verhindern, dass Drittanbieter iPhone-Akkus auswechseln. Durch einen sogenannten «Dormant Software Lock» prüft die aktuelle iOS-Version, ob ein ersetzter iPhone-Akku von Apple stammt und von einem autorisierten Händler ersetzt wurde, berichtet iFixit (Englisch). Dies betrifft die Geräte iPhone XR, XS und XS Max. 

Ein iPhone XS von iFixit konnte nicht überprüfen, ob der Ersatz-Akku eine Original-Apple-Batterie ist oder nicht Ein iPhone XS von iFixit konnte nicht überprüfen, ob der Ersatz-Akku eine Original-Apple-Batterie ist oder nicht © ifixit.com

Als Erster entdeckte Justin von The Art of Repair das Phänomen (siehe Video). Das Feature findet sich innerhalb von Battery Health (Einstellungen, dann Batterie). Neben dem Akkuzustand erscheint eine Meldung, dass der Nutzer seine Batterie warten muss. Die Meldung Service ist i.d.R. ein Hinweis darauf, dass ein Akku beschädigt ist. Allerdings erscheint die Meldung weiterhin, auch nachdem ein neuer Akku eingesetzt wurde, mit dem alles in Ordnung ist.

Wie «MacRumors» schreibt, konnte man die Service-Meldung bei einem iPhone XS (iOS 12 und iOS 13 Beta) reproduzieren.

Dummerweise kommt die Service-Meldung offenbar auch dann, wenn ein brandneuer Apple-Akku eingebaut wird. Man kann also die Batterie nicht selbst autauschen, selbst wenn man einen echten Apple-Akku kauft. Der einzige Weg, dies zu umgehen, ist laut iFixit, den Akkuwechsel kostenpflichtig in einem Apple Store oder bei einem von Apple autorisierten Händler austauschen zu lassen. iFixit kommentiert dies mit «benutzerfeindlich».