Windows 10: geheimer Akkubericht als HTML-Datei

Auf Geräten mit Windows 10 lässt sich mit einer versteckten Funktion ein ausführlicher Batteriereport als HTML-Datei erzeugen.

von Gaby Salvisberg 04.07.2016 (Letztes Update: 29.12.2017)

Öffnen Sie ein Fenster der Kommandozeile. Das geht zum Beispiel so: Klicken Sie mit Rechts auf den Startknopf und öffnen Sie Eingabeaufforderung. Oder so: Drücken Sie Windowstaste+R, tippen Sie cmd ein und drücken Sie Enter.

Tippen Sie im jetzt geöffneten «DOS-Fenster» exakt folgenden Befehl in einer Zeile ein und drücken Sie Enter:

powercfg /batteryreport /output "%USERPROFILE%\Desktop\akkureport.html" /Duration 14

Der Befehl in der Kommandozeile Der Befehl in der Kommandozeile © pctipp.ch

Leerzeichen gibts hier jeweils nur vor den Schrägstrichen (/) und der Zahl, nicht aber vor den Backslashes (\). Die Zahl 14 hinter dem Schalter /Duration bedeutet die Anzahl Tage, deren Zahlen Sie interessieren. Es ist eine Eingabe von 1 bis 14 möglich. «Akkureport.html» ist der Dateiname. Sie können auch einen kürzeren Namen wählen, müssen die Endung .html aber beibehalten.

Zusatztipp: Falls Sie lieber ein XML-File hätten anstelle eines HTML-Files, lautet der Befehl so:

powercfg /batteryreport /output "%USERPROFILE%\Desktop\akkureport.xml" /XML /Duration 14

Ausschnitt eines Reports Ausschnitt eines Reports © pctipp.ch

Nach dem Drücken auf Enter erscheint die Datei akkureport.html (oder wie auch immer Sie die Datei genannt haben) auf Ihrem Desktop. Öffnen Sie diese per Doppelklick im Standardbrowser. Sie finden oben im Report den genauen Typ des PCs, die BIOS- und Betriebssystemversion, bei «Installed batteries» den Akkutyp, seine ursprüngliche und aktuelle Kapazität und Infos über den Verbrauch in den gewählten Anzahl Tagen.

Update 28.12.2017: Ursprünglich fehlten die Anführungszeichen vor und nach dem Speicherpfad der Datei. Darum klappte es mit dem ursprünglich genannten Befehl nur bei Benutzern, deren Benutzername kein Leerzeichen enthält. Ist jetzt korrigiert.