Chrome: Automatisch «privat» surfen – so gehts!

Wenn Sie Ihre Surf-History geheimhalten wollen, gibts einen Workaround für mehr Bequemlichkeit.

von Florian Bodoky 04.10.2017

Wenn Sie in einer Surf-Session keine History-Einträge produzieren wollen, können Sie einfach eine zweite Chrome-Verknüpfung erstellen. Allerdings mit einem kleinen Extra. So gehts:

So surfen Sie ohne History-Log So surfen Sie ohne History-Log © PCtipp

  1. Erstellen Sie eine Verknüpfung von Chrome.exe auf Ihrem Desktop.
  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf diese Verknüpfung und wählen Sie Eigenschaften. 
  3. Wechseln Sie zum Reiter Verknüpfung und scrollen Sie zum Unterpunkt Ziel.
  4. Unter Ziel finden Sie folgenden Eintrag:
     "C:\Program Files (x86)\Google\Chrome\Application\chrome.exe"
  5. Hinter den Gänsefüsschen ergänzen Sie den Eintrag folgendermassen: 
     "C:\Program Files (x86)\Google\Chrome\Application\chrome.exe" --incognito
  6. Starten Sie den Browser neu.

Hinweis: Dieser Trick sorgt dafür, dass die von Ihnen angesurften Websites nicht im Browserverlauf erscheinen. Das bedeutet aber keinesfalls, dass Sie dadurch anonym im Netz unterwegs sind!