Test: Smartphone BlackBerry Mobile Motion

Mit dem Motion lanciert der Hersteller BlackBerry Mobile sein neues Mittelklasse-Handy mit grossem Akku und hoher Schutzklasse. Sein Strassenpreis beträgt 439 Franken. PCtipp hat das Smartphone getestet.

von Daniel Bader 22.12.2017

BlackBerry Mobile: Startoberfläche des Smartphones BlackBerry Mobile: Startoberfläche des Smartphones © PCtipp

Das Handling kann überzeugen, und zwar von Anfang an: Trotz der Spannweite von 5,5 Zoll (1920 × 1080 Pixel) liegt das Motion mit seinem Gewicht von 171 Gramm gut in der Hand und lässt sich auch damit zügig bedienen. Das liegt auch daran, dass die Rückseite des Modells aus einer Art Hartgummi besteht, die sich quasi an die Hand saugt und sehr griffig ist, was das Abrutschen des Handys reduziert.

BlackBerry Mobile Motion: Rundschliff am Rand BlackBerry Mobile Motion: Rundschliff am Rand © PCtipp

Die Ecken des Geräts sind abgerundet, das Glas sehr gut in das Aluminiumchassis integriert, sodass sich auch nach längerer Zeit kaum Schmutzpartikel in den Mini-Rillen einnisten. Allerdings fällt auch auf, dass der Hersteller einen recht grossen Rand um das eigentliche Display lässt. Das kann manch ein Konkurrent auch effektiver. Am unteren Displayrand, mittig angebracht, befindet sich die BlackBerry-Taste. Sie dient dazu, das Gerät mit dem eigenen Fingerabdruck zu entsperren. Links daneben ist die «virtuelle» Rücktaste, rechts vom BlackBerry-Button die Widget-Übersichtstaste zu finden. Auf der langen linken Seite im Aluminiumrahmen befindet sich der Einschub für die Nano-SIM-Karte.

BlackBerry Mobile: der Nano-SIM-Schacht BlackBerry Mobile: der Nano-SIM-Schacht © PCtipp

Gegenüberliegend rechts sind, von oben nach unten, die Regler für den Lautsprecher, der Ein- und Ausschaltknopf sowie die sogenannte Komforttaste angebracht. Mit Letzterer lassen sich bis zu drei App-Verknüpfungen «frei» definieren, um schnell mit eben einem Tastendruck auf das/die entsprechend zugewiesene(n) Minitool(s) zugreifen zu können. Auf der Unterseite findet sich noch die Klinkenbuchse für den Kopfhörer sowie die USB-«C»-Buchse, um das Gerät mit dem mitgelieferten Akku aufzuladen.

Lesen Sie auf der nächsten Seite: Robuster Dauerläufer

Robuster Dauerläufer

Unterscheidungsmerkmal zum hauseigenen Modell Key One: Das Motion kommt zwar ohne Hardware-Tastatur, BlackBerry Mobile möchte mit diesem Smartphone dennoch auch sein Image bewahren. Was das heisst? Zum einen ist es auf die Schutzklasse IP67-zertifiziert, zum anderen besitzt es einen Akku mit einer Kapazität von 4000 mAh. Aufgrund dieser IP67-Schutzklasse ist das Motion nicht nur absolut staubdicht, sondern auch gegen zeitweiliges Untertauchen resistent. Fällt es also mal kurz ins Wasser, und wird gleich herausgeholt, sollte es keinen Wasserschaden geben.

BlackBerry Mobile: die Rückseite BlackBerry Mobile: die Rückseite © PCtipp

Zum fest verbauten Akku: Mit diesem grossen Stromspender mauserte es sich im PCtipp-Testlabor zum regelrechten Dauerläufer. Unterm Strich kann man mit dem Smartphone (mit eigeschaltetem WLAN) rund vier Tage arbeiten, bis die Kapazität erschöpft ist. Ein Spitzenwert. Um das Gerät auf die Hälfte wieder aufzuladen, wird, dank Quick-Charge-Funktion in Version 3.0, nur rund eine halbe Stunde benötigt. Nach weiteren 45 Minuten ist dann der verbaute 4000-mAh-Akku des Handys wieder komplett aufgeladen. Drahtloses Laden wird allerdings nicht unterstützt. Nach eigenen Angaben bietet BlackBerry Mobile mit dem Motion ein «langlebiges, ausdauerndes, auf Produktivität getrimmtes Gerät» an.

BlackBerry Motion: das Smartphone BlackBerry Motion: das Smartphone © BlackBerry Mobile

Um diesem Anspruch gerecht zu werden, soll vor allem auch die weitere Ausstattung helfen: Das Motion ist mit einem Nutzspeicher von 32 GB ausgestattet. Davon sind bereits 10,44 GB ab Start belegt – nicht gerade wenig.

Lesen Sie auf der nächsten Seite: Weitere Ausstattung, Kamera und Fazit

Weitere Ausstattung, Kamera und Fazit

Als Recheneinheit arbeitet ein Achtkernprozessor mit 2 GHz, dem Prozessor stehen dabei üppige 4 GB an Arbeitsspeicher zur Seite. Was man damit in der Praxis machen kann? Das Handy (Android 7.1.2, «Nougat») zeichnete sich im Test durch einen schnellen, absolut ruckelfreien Betrieb aus, auch wenn gleichzeitig mehrere Browsertabs geöffnet waren. Zudem will der Hersteller das Handy auch mit Oreo (Android 8) updaten, sobald das neue Betriebssystem erhältlich ist. Nebst WLAN AC ist auch NFC (Near Field Communication) im Gerät untergebracht. Die vordere Kamera löst mit 8 Megapixeln auf, der rückseitige Kamerasensor ist dagegen 12 Megapixel gross.

Im Fototest: sattes Grün Im Fototest: sattes Grün © PCtipp

Kamera mit guter Qualität: Die 12 Megapixel grosse, rückseitige Kamera hinterliess im Betrieb einen guten Eindruck. Ein elektronischer Bildstabilisator ist vorhanden, eine optische Variante fehlt leider. Der Knipser zeichnet Videos mit bis zu 4K-Auflösung auf (3840 × 2160 Pixel) und ist mit einem schnellen Autofokus sowie der High-Dynamic-Range-Funktion (kurz HDR) ausgestattet. Mit dieser Bildaufpolierung lässt sich ein sehr grosser Helligkeitsunterschied/Kontrast zwischen Schwarz- und Weisswerten darstellen, wodurch Bilder realitätsnäher werden. Im Folgenden finden Sie Testbilder, die mit der Rückkamera aufgenommen wurden.

Im Fototest: schöne Winterlandschaft Im Fototest: schöne Winterlandschaft © PCtipp

Bei guten bis sehr guten Lichtverhältnissen macht der Knipser ein Top-Bild. Kontrast, Farbwerte bis hin zu kleinsten Details hält der 12 Megapixel grosse Sensor fest. Auch die aufgenommene Winterlandschaft bereitet dem Sensor keinerlei Probleme. Dicht aneinanderliegende Farbwerte löst der Sensor präzise auf.

Im Fototest: Struktur im Sofa bleibt erkennbar Im Fototest: Struktur im Sofa bleibt erkennbar © PCtipp

Selbst kleine Details wie Erhebnungen oder Unebenheiten sind hinreichend aufgelöst.

Im Fototest: Mittelmass bei schlechten Lichtverhältnissen Im Fototest: Mittelmass bei schlechten Lichtverhältnissen © PCtipp

Sind die Lichtverhältnisse hingegen nur Mittelmass, wie oben auf dem Bild, fällt die Bildqualität leicht ab. 

Fazit: Mit dem Motion-Smartphone bewahrt BlackBerry Mobile seine hohen Sicherheitsstandards und kombiniert sie mit einem hübschen Design, Touchscreen und ordentlicher Leistung. Pluspunkte sammeln hierbei im Detail die lange Akkulaufzeit und die IP67-Zertifizierung.

BlackBerry Motion

Positiv:
Verarbeitung, Design, Bedienung, schnelles Aufladen, IP67-Schutzklasse, Akku
Negativ:
Rand, kein drahtloses Aufladen
Details:
5,5-Zoll-Smartphone (1920 × 1080), 32 GB, 8/12 Mpx-Kameras, Achtkernprozessor, 4 GB RAM, IP67-Schutzklasse, 4000-mAh-Akku, 171 Gramm, 2 Jahre Garantie
Strassenpreis:
Fr. 439.–
Info:
www.digitec.ch
PCtipp-Bewertung:
4 Sterne

Leserwertung

Gut: 66.7%
Mittel: 33.3%
Schlecht: 0%