Test: Eset Internet Security (2019)

Mit der neuen 2019er-Sicherheitslösung fokussiert der Hersteller auf die drei grossen Malware-Einfallstore «Surfen, Spielen und Arbeiten». PCtipp hat die Suite getestet.

von Daniel Bader 07.09.2018

Übersicht der Module: übersichtliches Hauptmenü Übersicht der Module: übersichtliches Hauptmenü © PCtipp

Das Programm (Preis: Fr. 39.95) beinhaltet einen weitreichenden Viren- und Ransomwareschutz, Module fürs sichere Online-Shopping inklusive -Banking und Smart-Home sowie weitere typische Schutz-Tools einer Internet-Security-Suite. Im Vergleich zur 2018er-Version hat der Hersteller nochmals den Schutz fürs Online-Banking optimiert, respektive der Suite das Modul «Sicherheitsbericht» neu hinzugefügt. Zuerst zum Transaktionsschutz: Der Sicherheitsmechanismus umfasst Online-Banking-Seiten und bietet, so Eset, mehr Sicherheit für Finanztransaktionen: Verschlüsselt werden die von der Tastatur an den Browser übermittelten Informationen, um eine Tastaturspionage via sogenannten Keyloggern zu unterbinden. Und zweitens: Komplett neu implementiert wurde ein monatlicher Sicherheitsbericht, der über erkannte Bedrohungen, blockierte Webseiten, abgefangene Spammails sowie blockierte Webcam-Zugriffe im Detail informiert.

Lesen Sie auf der nächsten Seite: schnelle Inbetriebnahme

Schnelle Inbetriebnahme

Eset Internet Security: weitere Sicherheits-Tools Eset Internet Security: weitere Sicherheits-Tools © PCtipp

In Betrieb nehmen lässt sich die Suite innert nur einer Minute. Während der Installation kann der Benutzer die optionalen aber kostenlosen Module «Kindersicherung» sowie «Anti-Diebstahlschutz» in die Sicherheitssoftware integrieren. Nach der Grundinstallation, bei der sich der Anwender via E-Mail-Adresse registrieren muss, legt das Programm das Icon «Sicheres Online-Banking und Bezahlen» automatisch auf dem Desktop an. Vorbildlich gehts weiter, indem die Suite im Anschluss einen ersten Systemscan ausführt und die Virensignaturen per Download auf den neusten stand bringt. Summa summarum verstrichen dabei nochmals knapp zwei weitere Minuten.

Eset Internet Security: Übersicht der Module Eset Internet Security: Übersicht der Module © PCtipp

Das Startmenü ist übersichtlich gehalten. Links befinden sich in tabellarischer Form die Menüpunkte «Startseite», «Computerscan», «Update», «Tools», «Einstellungen» sowie «Hilfe und Support». Auffälligkeiten, Bedrohungen oder versuchte Angriffe werden hier immer sofort angezeigt. Der Hersteller arbeitet dabei stringent mit bewährten Ampelfarben Rot, Gelb und Grün. Ganz unten im Startmenü gibts zudem die nützlichen Informationen, wann das letzte Update durchgeführt wurde, und wie lange die Lizenz noch gültig ist.

Lesen Sie auf der nächsten Seite: Sicherheit per Drag-and-drop

Sicherheit per Drag-and-drop

Klickt man auf einen der links-stehenden Verweise, öffnet sich das entsprechende Untermenü, das dem Anwender wiederum Auswahlmöglichkeiten gibt. Schön schlank: Auf komplex verschachtelte Menüführung verzichtet Eset. Anwender sind dabei mit maximal vier Klicks am Ziel, wobei die Menüführung selbst immer sehr übersichtlich bleibt. So findet sich unter dem Reiter «Einstellungen» die Auflistung der Schutzmodule für den Computer, das Internet und Netzwerk. Wer will, kann hier im letzten Punkt weitere «Sicherheits-Tools» nachladen.

Eset Internet Security: Datei-Scans per Drag-and-drop Eset Internet Security: Datei-Scans per Drag-and-drop © PCtipp

Eine weitere schöne Eigenheit findet sich im Punkt «Computerscan». Hier kann der Anwender einen kompletten Scan durchführen oder auch gezielt eine Datei oder Ordner auf möglichen Malware-Befall prüfen. Dazu wird die Datei einfach per Drag-and-drop in den dafür vorgesehenen Bereich «Ziehen Sie Dateien mit der Maus hierher, um sie zu prüfen» mit der Computermaus gezogen.

Lesen Sie auf der nächsten Seite: Tempo, Schutz und Fazit

Tempo, Schutz und Fazit

Eset Internet Security: die Schweizer Version Eset Internet Security: die Schweizer Version © Eset

Zum Tempo: Für den ersten Scan des 512 GB grossen SSD-Datenträgers unseres Test-PCs benötigte die Suite 11:48 Minuten. Den zweiten Durchgang absolvierte sie in ultraschnellen 1:34 Minuten. Die Boot-Verzögerung mit der installierten Eset-Suite ist vernachlässigbar: Unser Windows-10-Testrechner (512 GB SSD, 16 GB RAM, Core i7-7700K) benötigte insgesamt 10 Sekunden (statt 9 Sekunden ohne Sicherheitssuite), um komplett zu starten. Der PC reagiert mit installierter Suite völlig ruckel- und verzögerungsfrei.

Schutzqualität auf gutem Niveau: Das unabhängig arbeitende Viren-Test-Labor av-comparatives hat die Suite in Kombination mit Windows im März, April und Juli 2018 getestet und zertifiziert. Die Sicherheitslösung wurde bei der Malware-Protection mit «STANDARD», beim Performance-Test mit «ADVANCED+» und bei der Real-World-Protection mit «ADVANCED» ausgezeichnet. Hier finden sie die entsprechenden Resultate.

Fazit: Mit der Internet Security Suite Eset Internet Security Suite 2019 liefert der Hersteller eine zuverlässige Sicherheitslösung für Endanwender. Die Suite bleibt trotz des grossen Funktionsumfangs stets flüssig und einfach zu bedienen. Zudem laufen die Datenträger-Scans äusserst schnell ab.

Eset Internet Security (2019)

Positiv:
Tempo, Bedienung, Funktionen
Details:
Details: Internet Security, Sicherheits-Software gegen Malware, diverse Module (Virenschutz, Ransomware-Schutz, Online-Shopping-, Banking- und Smart-Home-Schutz etc.), ab Windows 7, Lizenzgültigkeit: 1 Gerät für 1 Jahr
Strassenpreis:
Fr. 39.95
Info:
www.eset.com/ch-de/
PCtipp-Bewertung:
4.5 Sterne

Leserwertung

Gut: 83.3%
Mittel: 16.7%
Schlecht: 0%