Test: 4K-TV Panasonic TX-55EZC-954

Innen wie aussen High End: PCtipp testet mit dem Panasonic TX-55EZC-954 die OLED-Einstiegsklasse unter den 4K-TVs. Der Test zeigt, wie gut sich das rassige Modell bezüglich Bildqualität, Ausstattung und Ergonomie schlägt.

von Daniel Bader 09.03.2018

Panasonic-TX-55EZC954: das OLED-Modell mit einem nahezu rahmenlosen Design Panasonic-TX-55EZC954: das OLED-Modell mit einem nahezu rahmenlosen Design © PCtipp

Hersteller Panasonic positioniert seinen 4K-TV TX-55EZC-954 (Masse: 123 × 77 × 28 cm, B × H × T, mit Standfuss) als Startgerät im TV-High-End-Bereich. Das Highlight: Der 2499 Franken teure 55-Zöller (Bilddiagonale: 139 cm) ist mit einem OLED-Panel ausgestattet, das für extrem kräftige Farben und hohen Kontrast im dargestellten Bild sorgt. Das Display ist mit einem filigranen Metallrahmen (Breite: 3 Millimeter) umgeben, also nahezu rahmenlos. Vorweg: Besonders gut schnitt das 4K-Modell im Bildtest ab. Bei der Wiedergabe von HDR-Videos sorgt die Funktion «HDR Brightness Enhancer» mithilfe des HCX2-Prozessors für äusserst kontrastreiche Bilder, selbst wenn die Lichtverhältnisse nicht komplett abgedunkelt sind, was gerade für OLED-TVs oft die Achillesferse ist.

Lesen Sie auf der nächsten Seite: Ergonomie und Installation

Ergonomie und Installation

Panasonic TX-55EZC954: edler Standfuss Panasonic TX-55EZC954: edler Standfuss © PCtipp

Um den rund 20 kg schweren TV auszupacken und vor allem auch sicher aufzustellen, sollte man am besten zu zweit sein. Die kniffligste Hauptarbeit dabei: Das Panel wird in den massiven Metallfuss von oben gesteckt und mittels vier Schrauben von hinten befestigt. Danach steht der Fernseher stabil und kann in Betrieb genommen werden. Panasonic legt zwei Fernbedienungen bei: Eine grosse, die sämtliche Funktionen und Menüpunkte (z.B. Aufnahme, App-Auswahl, Setup-Einstellungen etc.) abdeckt und eine kleinere, die für die TV-Bedienung konzipiert ist. 

Panasonic-TX-55EZC954: auch von hinten aufgeräumt Panasonic-TX-55EZC954: auch von hinten aufgeräumt © PCtipp

Die Installation selbst ist assistentengeführt: Nacheinander werden zuerst die Sprache, dann das Land sowie die Art des Netzwerkanschlusses festgelegt. Im Anschluss wählt der Anwender aus, wie er das TV-Signal (DVB-S2/-T2/-T/-C) empfängt. Das geht schnell: In unserem Fall war die Kanalsuche nach knapp 7 Minuten erfolgreich abgeschlossen. Danach können die gefundenen Kanäle nach Gusto den Programmplätzen zugeordnet werden.

Zur Bedienung: Firefox OS als System-Software ist einer speziell angepassten webbasierten Oberfläche, dem My HomeScreen in Version 2.0, gewichen. Das Hauptmenü ist in sechs Reiter unterteilt, die sich in tabellarischer Form am linken Bildschirmrand befinden. Dazu gehören: «Bild», «Ton», «Netzwerk», «Timer», «Setup» und «Hilfe». Die System-Software reagierte im Test flüssig, und lässt u.a. das schnelle Organisieren und Ordnen von Videos und Fotos zu, Apps lassen sich in Ordnern gruppieren. Das schafft Platz und Ordnung. Das Managen funktionierte im Test dabei intuitiv, sodass sich auch ungeübte Anwender schnell zurechtfinden dürften.

Lesen Sie auf der nächsten Seite: Bedienung und Fazit

Bedienung und Fazit

Panasonic TX-55EZC954: Das 4K-TV-Modell im Wohnraum eingebettet Panasonic TX-55EZC954: Das 4K-TV-Modell im Wohnraum eingebettet © Panasonic

Ab Start können zudem Anwender diejenigen Apps definieren und sich anzeigen lassen, auf die oft zurückgegriffen werden soll. Das Hochfahren des TVs geht ebenso flott: Innert nur 6 Sekunden war der Panasonic TX-55EZC954 einsatzbereit. Etwas mager bestückt ist das Gerät bezüglich der vorinstallierten Apps: Zu den wenigen typischen Verdächtigen zählen die Mini-Tools Amazon Prime, Netflix und YouTube. Mit der kostenlosen Android- und iOS-App «Media Center» bietet der Hersteller zudem auch die Möglichkeit, Videos auf das Smartphone zu streamen. Ausstattungsseitig sind vier HDMI-2.0- und zwei USB-2.0-Anschlüsse sowie eine USB-3.0-Buchse seitlich respektive rückseitig in das Gerät integriert. Eine 3D-Funktion fehlt allerdings.

Beim Sound unterstützt das Gerät Dolby Digital. Die Lautsprecher (gesamte Ausgangsleistung: 40 Watt) selbst klingen ordentlich, vor allem auch, weil Panasonic gleich vier Boxen (inklusive zwei Tieftönern) mit je 10 Watt in den 55-Zöller integriert hat. Der Stromverbrauch des auf die Energieeffizienzklasse «B» zertifizierten Modells liegt im Praxisbetrieb zwischen 90 und 120 Watt. Die Leistungsaufnahme variiert also stark und ist dabei direkt abhängig vom dargestellten Bild. Im Stand-by-Betrieb sank die Stromaufnahme innert 15 Sekunden stufenweise auf 0,2 Watt – vorbildlich.

Fazit: Zu den Stärken von Panasonics bildgewaltigem TX-55EZC954 gehören die OLED-Bildqualität, der Funktionsumfang sowie die Bedienung und Ausstattung. Der 4K-Bildschirm überzeugt dank besonderer HDR-Funktion auch bei heller Umgebung. Unterm Strich kann das Gerät durchweg überzeugen und ist jeden Rappen wert.

Panasonic TX-55EZC954

Positiv:
Bildqualität, Ausstattung, Bedienung, Design, Verarbeitung
Details:
Details: OLED-TV, Smart TV, 4K (3840 × 2160), HDR, 2 × DVB-S2/-T2/-T/-C, zwei CI+-Slots, My HomeScreen 2.0, 4 × HDMI 2.0, 2 × USB 2.0, USB 3.0, 40 Watt, EEK: «B», LAN/WLAN, Cardreader, zwei Fernbedienungen, 2 Jahre Garantie
Strassenpreis:
Fr. 2499.–
Info:
www.digitec.ch
PCtipp-Bewertung:
5 Sterne

Leserwertung

Gut: 80%
Mittel: 20%
Schlecht: 0%