Spannende Kamera-Neuheiten von Canon

Mit der EOS M50 präsentiert Canon eine preislich interessante Spiegellos-Kamera mit 4K-Videoaufzeichnung. Darüber hinaus einen Blitz mit automatischer Ausleuchtung.

von Simon Gröflin 26.02.2018

Gleich vier Neuheiten aus dem Bereich Fotografie stellt Canon vor, darunter ein neues Blitzgerät mit intelligenter Automatik, eine Spiegellos-Kamera mit 4K-Videoaufzeichnung sowie zwei neue Einsteiger-DSLR-Kameras.

Mit der EOS M50 scheint Canon eine interessante Mittelklasse-DSLM zu liefern. Versprochen werden gestochen scharfe Bilder mit hohem Detailreichtum. Ausgestattet mit dreh- und schwenkbarem Touchscreen sowie WLAN- und Bluetooth-Funktionen, soll die Spiegellose dank APS-C-Format mit 24,1 Mpx vor allem mit hervorragenden Low-Light-Eigenschaften überzeugen. Nebst Schärfentiefe bei Full-HD-Videos will Canon mit dem optimierten Digit-8-Bildprozessor bei 4K-Videoaufnahmen und bei 4K-Zeitrafferfunktionen möglichst keine Kompromisse eingehen. Seine Stärken ausspielen soll der Prozessor auch beim Autofokus und der Tonwertpriorität.

Canon präsentiert die EOS M50 mit 4K-Videoaufzeichnung 
Canon präsentiert die EOS M50 mit 4K-Videoaufzeichnung © pd

Ins Rampenlicht stellt der Hersteller die Möglichkeiten für Vlogger, die sich auf einen dreh- und schwenkbaren 7,5-cm-Touchscreen freuen können, weil sich das Display mit dem «Berühren und Ziehen»-Autofokus angeblich sehr intuitiv positionieren lässt. Kompatibel ist die M50 mit allen Objektiven der EF-M-Linie mit verschiedenen Festbrennweiten und Zoomobjektiven.

Die Canon EOS M50 ist ab dem 26. Februar ab 600 Franken im Canon-Onlineshop und bei Händlern vorbestellbar und wird anfangs April ausgeliefert.

Nächste Seite: Blitz mit automatischer Ausleuchtung

Blitz mit automatischer Ausleuchtung

Speedlite 470EX-AI heisst ein neues Canon-Blitzgerät, das mit seiner «AI Bounce» genannten Funktion zunächst einen Testblitz auslöst, um anschliessend nicht nur die ideale Belichtung, sondern auch den richtigen Winkel zu berechnen. Die Besonderheit: Der Blitzer soll sich an eine möglichst natürliche Ausleuchtung herantasten und dabei automatisch in die ideale Position schwenken. Ein Vollautomatikmodus sorgt dafür, dass sich der Blitzkopf bei jeder Aufnahme zur Reflexionsfläche neu ausrichtet. Erfahrenen Blitzfotografen steht alternativ ein manueller Halbautomatikmodus zur Verfügung, bei dem lediglich mit der Kameraausrichtung nachgeholfen wird. Genannt wird eine Leitzahl von 47 bei einer Brennweite von 105 mm und 100 ISO.

Die Canon Speedlite 470EX-AI blitzt intelligent Die Canon Speedlite 470EX-AI blitzt intelligent © Canon

Was die Verfügbarkeit anbelangt, wird die Speedlite 470EX-AI ab April zu einem Strassenpreis von 520 Franken erhältlich sein.

Neue Einsteiger-Spiegelreflexkameras

Sein Einstiegssegment erweitert Canon mit den beiden neuen Spiegelreflex-Kameras EOS 4000D und der EOS 2000D. Diese will der Hersteller eher unerfahrenen Anwendern schmackhaft machen, die sich ins Gebiet der Wechselobjektive einleben möchten. Dank neuer Sensoren im APS-C-Format mit 24,1 Mpx (EOS 2000D) bzw. 18 Mpx (EOS 4000D) sollen die Einstiegsgeräte eine gute Hintergrundschärfe erzeugen. Schlechten Lichtbedingungen begegnen kann der Anwender mit einer Sensorempfindlichkeit von 6400 bis 12'800 ISO.

Die Canon EOS 2000D und 4000D Die Canon EOS 2000D und 4000D © pd

Mit dem Digic-4+-Prozessor sollen laut Canon auch Full-HD-Videoaufnahmen nicht ins Stottern geraten. Die flüchtigen Momente erfasst ein 9-Punkt-Autofokus-System. Die Akkulaufzeit der EOS 2000D und EOS 4000D soll laut Herstellerangaben eine Aufnahme von ungefähr 500 Bildern oder bis zu 90 Minuten Full-HD-Videomaterial ermöglichen. Kompatibilität bestehe mit über 80 Canon EF- und EF-S-Objektiven.

Die EOS 4000D und EOS 2000D sind ab Anfang April ab 370 bzw. 420 Franken im Handel erhältlich.