Lesertest: Panasonics Smart-Home-Starter-Kit

Der PCtipp hat im Rahmen eines Langzeittests drei Leser gesucht, die das Smart-Home-Starter-Kit-Plus Panasonic KX-HN6011 inklusive der Outdoor-Kamera KX-HNC600EX1 testen. Lesen Sie hier ihre Lesertests und Fazits.

von Daniel Bader 11.12.2017

Das Panasonic Smart-Home-Set im PCtipp-Lesertest 

Trotz der vielfältigen Möglichkeiten überzeugt das Panasonic-Set durch 
seine einfache Installation Trotz der vielfältigen Möglichkeiten überzeugt das Panasonic-Set durch seine einfache Installation © PCtipp

Sicherheit – Steuerung – Überwachung: Mit dem Panasonic-Smart-Home-Set lässt sich das Zuhause bequem mit dem Smartphone oder Tablet überblicken und steuern. All dies mit einfacher Installation, kabellos, einer grossen Auswahl an Geräten und ohne monatliche Gebühren. Das Panasonic-Smart-Home-Set beinhaltet unter anderem einen Fenster-/Türsensor,einen Bewegungsmelder sowie eine Aussenkamera. Nach einem Test durch die PCtipp-Redaktion (siehe PCtipp 11/2017, ab Seite 38) sind nun auch die Testberichte dreier Leser eingetroffen. Auf den nächsten Seiten finden Sie die Lesertests mitsamt den persönlichen Fazits.

Lesen Sie auf der nächsten Seite: Panasonic-Test von Robin Ammann

Test von Robin Ammann

Dreh- und Angelpunkt: der Hub des Smart-Home-Sets von Panasonic Dreh- und Angelpunkt: der Hub des Smart-Home-Sets von Panasonic © PCtipp

Bereits nach etwa zweieinhalb Stunden und etlichen Alarmen war die Installation abgeschlossen. Auch der Zugriff von aussen (via Internet) war problemlos möglich. Eine Hilfestellung für die optimalen Standorte war leider nicht zu finden und ich musste mir Gedanken machen, wo die unerwünschten Eindringlinge am ehesten in die Falle tappen könnten. Das tägliche Ein- und Ausschalten, das von anwesenden Personen übernommen wird, war zudem mit der App äusserst umständlich und deshalb nicht praktikabel. Den Alltagsbetrieb kann ich mir nur mit der optionalen Zugriffstastatur direkt neben der Tür vorstellen. Die Auflösung der Kameras von 640 × 480 Pixeln erscheint mir ausserdem zu gering. Der Nachtmodus war hingegen sehr gut. Das Sicherheitsgefühl erhöht sich durch die Anlage spürbar. Ein etwas mulmiges Gefühl haben meine Freundin und ich, weil die Kameras im Modus «Aus» per Fernzugriff eingesehen werden können. Ebenfalls vermissen wir eine Möglichkeit, um über einen Webbrowser auf die Kameras zuzugreifen.

Fazit: In Anbetracht der erwähnten Punkte würde ich die getesteten Basisgeräte sofort wiederbeschaffen. Es ist eine einfache, kompakte, erweiterbare und kostengünstige Gesamtlösung, die dem Sicherheitsgedanken gerecht wird.

Lesen Sie auf der nächsten Seite: Panasonic-Test von David Borter

Test von David Borter

Die verschiedenen Smart-Home-Geräte von Panasonic Die verschiedenen Smart-Home-Geräte von Panasonic © PCtipp

Das umfangreiche Set enthält eine Basisstation, einen Fenstersensor, einen Wassersensor, eine Innensirene sowie eine Innen- und eine Aussenkamera inklusive Befestigungsmaterial. Die App ist übersichtlich. Es genügt ein Druck auf den Mittelknopf der Basisstation, um ein Passwort zu setzen. Nach ein paar Minuten bin ich dann bereits erfolgreich verbunden. Dasselbe Spiel bei der Kamera: Funktion in der App gewählt und auf der Rückseite den entsprechenden Knopf gedrückt, schon zeigt die Kamera auf dem Smartphone das Livebild mit Ton. Weil die Auflösung jedoch nur 640 × 480 Pixel beträgt, ist das Bild entsprechend unscharf und Details schwer zu erkennen. Da hätte ich mehr erwartet. Die Indoor-Kamera eignet sich auch als Baby-Kamera. Mithilfe der App kann über die Kamera gesprochen werden oder es lässt sich aus der Ferne eines von sechs Schlafliedern abspielen.

Fazit: Das Set erfüllt seinen Zweck sehr gut. Alle Geräte funktionierten zu jeder Zeit problemlos. Abstriche sind bei der Kameraauflösung zu machen, die ist für meine Ansprüche zu tief. Eine weitere Kritik: Nützliches Zubehör (wie zum Beispiel eine Backup-Batterie für die Basisstation) muss leider teuer dazugekauft werden. Nichtsdestotrotz ist für mich das Smart-Home-Set von Panasonic eine gelungene Lösung.

Lesen Sie auf der nächsten Seite: Panasonic-Test von Peter Stamm

Test von Peter Stamm

Eine riesige Schachtel mit allen nötigen Kabeln, Netzteilen, Schrauben und Befestigungsmaterial: Zuerst mal alles richtig sortieren. Alles ist vorhanden, nichts fehlt. Jetzt geht es ans Montieren und Verbinden mit meinem Natel. Ich hatte noch nie eine so vollständige Lieferung und einfache Installation.

Im Test: Panasonics Aussenkamera Im Test: Panasonics Aussenkamera © PCtipp
Am Anfang funktionierte die App ein wenig holprig, aber nach einem Update hatte ich keine Ausfälle mehr. Der Hub zeigt mir, wenn ich was Neues anhänge und wenn eine Meldung eingeht. Ich kann ihn ausserdem an einem Ort aufstellen, der nicht so zugänglich ist, weil alles mit dem Natel oder Tablet eingestellt werden kann. Der Fenster- und Türsensor ist sehr empfindlich, aber ebenfalls einfach anzubringen. Der Alarmton ist heftig. Die Montage und Aktivierung der Innenkamera ist sehr einfach und unkompliziert, dasselbe gilt für die Aussenkamera. Gut gemacht: Der Bewegungssensor funktioniert sofort nach der Aktivierung.

Fazit: Das ist für mich das erste Mal, dass eine solche Kombination von Geräten so schnell und problemlos funktionierte. Ich war mehrere Male im Ausland und konnte immer auf die Kameras zugreifen.