Im Test: Fritz!Box 7590

AVM hat seinen neusten Router lanciert. Kann das Gerät aus Berliner Produktion überzeugen? PCtipp prüft nach.

von Daniel Bader, fby 08.09.2017 (Letztes Update: 11.09.2017)

Mit der Fritz!Box 7590 lanciert Netzwerkspezialist AVM sein neues Router-Spitzenmodell. Im Vergleich zur Fritz!Box 7490 zeigt sich der Neuzugang im frischen Gewand: weiss, mit geschwungenen Formen und dimmbaren LEDs an der Frontseite. Ausserdem bietet der Router höheres WLAN-AC-Tempo mit bis zu 1733 Mbit/s. Parallel wird auch WLAN-N mit bis zu 800 Mbit/s unterstützt, wodurch sich ein theoretischer Datendurchsatz von maximal 2533 Mbit/s ergibt. Unterm Strich kann man allerdings davon ausgehen, dass in der Praxis nur etwa die Hälfte davon übrig bleibt. Um die Reichweite zu erhöhen, verfügt das Gerät über acht interne Antennen (4×4-MU-MIMO, für «Multi User Multiple Input, Multiple Output»), die gleichzeitig senden und empfangen können.

Das Aussehen hat sich verändert Das Aussehen hat sich verändert © AVM

Doch das ist längst nicht alles: Nebst zwei analogen Telefonanschlüssen und ISDN unterstützt die Box auch IP-basierte Gespräche. Dank der integrierten S0-Buchse lassen sich bestehende ISDN-Geräte weiterhin nutzen, auch wenn diese bald vom Markt verschwinden werden – genau wie die analogen Festnetzanschlüsse. Ebenfalls dabei ist eine komplette Telefonanalage inklusive DECT-Basis, an der bis zu sechs Schnurlostelefone betrieben werden können. Vier Gbit-Ports, eine WAN-Buchse und zwei USB-3.0-Ports komplettieren die enorme Vielfalt der Ausstattung.

Neu lassen sich neben Druckern und externen Festplatten auch LTE-Sticks an beiden USB-Ports anschliessen. Die Inbetriebnahme ist trotz des mächtigen Leistungsumfangs schnell abgeschlossen: Im ersten Schritt wird die Box mit dem mitgelieferten LAN-Kabel mit dem PC verbunden, die Konfiguration findet anschliessend im Browser statt. Die Oberfläche der Firmware 6.85 lehnt sich fast 1:1 an die des Vorgängers an, weswegen sich AVM-Profis sofort auskennen.

Lesen Sie auf der nächsten Seite: Einfache Bedienung, krisensicherer Speed und Fazit

Einfache Bedienung, krisensicherer Speed

Auch für Neueinsteiger geben wir Entwarnung: Beim ersten Gebrauch führt ein Assistent in leicht nachvollziehbaren Schritten durchs Einrichten des Internetzugangs und der Telefonfunktionen. Die Installation der Fritz!Box 7590 ist dadurch sehr einfach und transparent. Mit an Bord sind ausserdem eine Kindersicherung, ein Gastzugang für das WLAN sowie eine detaillierte Rufbehandlung (Rufsperren, Umleitung oder diverse Wahlregeln). Eine besondere Erwähnung verdienen auch die NAS-Funktionen: Wird ein externer Massenspeicher über USB mit dem Router verbunden, können die Endgeräte im selben Netz (PCs, Notebooks etc.) auf den Inhalt zugreifen. Für Tablets und Smartphones bietet AVM zudem kostenlose Apps an, um an die Daten im Netzwerk heranzukommen.

An Anschlüssen mangelt es der  Fritz!Box7590 nicht An Anschlüssen mangelt es der Fritz!Box7590 nicht © AVM

Zur Geschwindigkeit: Um die Reichweite und den Datendurchsatz zu ermitteln, haben wir unser Test-Notebook mit dem USB-Adapter USB-AC68 ausgestattet (WLAN-AC, max. 1300 Mbit/s). Bei Sichtkontakt haben wir sehr gute 627 Mbit/s gemessen. Bei einer Distanz von 25 Metern auf demselben Stockwerk bewegte sich das Tempo immer noch bei sehr hohen 537 Mbit/s. Lagen zwischen Router und Laptop drei Etagen und zwei Betonwände, sackte der Durchsatz auf 38 Mbit/s ab, was allerdings immer noch reicht, um ein 4K-Video flüssig zu streamen. Schön: AVM gewährt auf das Gerät eine Garantie von fünf Jahren.

Fazit

Vielseitig ausgestattet, extrem schnell, einfach zu bedienen und ein rassiges Design gibt es obendrauf: Die Fritz!Box 7590 von AVM überzeugt in jeder Hinsicht.

Fritz!Box7590

Positiv:
Schnell, einfache Bedienung
Negativ:
Angemessener Preis
Details:
WLAN-AC-Router mit Modem (IP, ADSL, VDSL, ISDN), 4 × Gbit-LAN, WAN, 2 × USB 3.0, WPS, dimmbare LEDs, NAS-Funktionen, Telefonanlage, Gastzugang, Kindersicherung, 5 Jahre Garantie
Strassenpreis:
Fr. 299.–
Info:
digitec.ch
PCtipp-Bewertung:
5 Sterne

Leserwertung

Gut: 73.3%
Mittel: 13.3%
Schlecht: 13.3%