Flyer-Check: Nur Rabatte machen den Braten fett

Notebook- und Fernseh-Alarm. PCtipp prüft den aktuellen Interdiscount-Kompakt-Flyer.

von Simon Gröflin 13.04.2018

In der Bildergalerie (unten!) zeigt Ihnen PCtipp die aktuellen Angebote von Interdiscount. Bitte bedenken Sie, dass es sich hierbei meist um zeitlich und in ihrer Stückzahl begrenzte Angebote handelt. Sie finden die Angaben über den Abverkauf auf der jeweiligen Seite der Produkte in diesem Flyer-Check. 

Tipp in eigener Sache: Wollen Sie keine Tests mehr verpassen und künftig über Kaufberatungen aktuell informiert werden? Dann können Sie für einen Preis ab 28 Franken unser PCtipp-Heft per Digital-Abo erwerben. Die Gültigkeit des Abos beträgt ein halbes Jahr! Zudem kann selbstverständlich jedes neue und ältere Heft hier auch als Einzelausgabe günstig erworben werden.

Zu den Angeboten geht es auf der nächsten Seite

Interdiscount-Flyer April 2018

Express-Checks: Auf dieser Seite präsentiert Ihnen der PCtipp weitere Angebote von Interdiscount. Die folgenden Kurzfazits sollen Ihnen helfen, ein im Prospekt gezeigtes Angebot besser einordnen zu können. Bitte bedenken Sie: Informieren Sie sich bei Bedarf auch vor Ort, um sich so ein genaueres Bild des Angebots machen zu können.

Express-Check: Notebook

Was: HP Notebook 15.6" Pavilion 15-BS197NZ 

Wo: in jeder Interdiscount-Filiale und auf www.interdiscount.ch

Wann: ab sofort, bis zum 22. April 2018, solange Vorrat reicht

Preis: Fr. 798.90

HP 15,6 HP 15,6" 15-BS197NZ Silver © HP

 

Express-Check: HP Notebook 15.6" Pavilion 15-BS197NZ für Fr. 798.90

Der Laptop zeichnet sich vor allem durch seinen Bildschirm und die starke Ausstattung aus. Das 15,6-Zoll-Modell (Auflösung: 1920 × 1080 Bildpunkte) fühlt sich hochwertig an. Die Farben werden kräftig dargestellt. Im Inneren arbeitet ein Core-i7-8550U (2 × 1,8 GHz Basistakt). Dem Rechenwerk stehen insgesamt 16 GB an Arbeitsspeicher zur Verfügung. Dazu sogar ein 512-GB-SSD. Das Tempo des Notebooks ist sehr solide, Multimediaaufgaben dürften dabei keinerlei Probleme darstellen. Des Weiteren sind im Windows-10-Notebook unter anderem WLAN-ac, Bluetooth sowie USB-3.1- und USB-C-Schnittstellen verbaut. Einzig das Gewicht von fast 2 Kilo lässt an der Mobilität zweifeln.

Fazit

Das HP Pavilion 15-BS197NZ ist ein solider Rechenknecht und ein besserer Multimedia-Allrounder. Prüfenswert wären die Lüfterlautstärke und die Wärmeentwicklung. Zwei Kriterien, die jedoch aufgrund der sparsamen Komponenten (M.2 SSD und U-Prozessor) positiv ausfallen dürften. 

Lesen Sie auf der nächsten Seite: Flyer-Check zum HP Omen 17-AP090NZ 

Flyer-Check 1: Gaming-Notebook

Was: HP Omen 17-AP090NZ 

Wann: ab sofort, bis zum 22. April 2018, solange Vorrat reicht

Wo: in jeder Interdiscount-Filiale und auf www.interdiscount.ch

Preis: Fr. 2549.90

Das HP Omen 17 ist ein kräftiges Gaming-Notebook mit guter Verarbeitung Das HP Omen 17 ist ein kräftiges Gaming-Notebook mit guter Verarbeitung © HP

 

Vieles hat HP bei seinem Omen 17 richtig gut umgesetzt. Der Desktop-Ersatz ist elegant, hervorragend verarbeitet und mit einem Spitzenbildschirm ausgestattet. Auch bezüglich Tempo und Ausstattung kann das Multimedia-/Gaming-Notebook seine Stärken ausspielen.

Die Ausstattung:

  • Hersteller/Modell: HP Omen 17-AP090NZ 
  • Bilddiagonale: 17,3 Zoll (ca. 44 cm, FHD)
  • CPU: Core i7-7700HQ (2,8 bis 3,8 GHz)
  • Grafikkarte: Nvidia GeForce GTX 1080 mit 8 GB GDDR5
  • Speicher: 32 GB RAM, 1 TB PCI-Express-Flash-Speicher  
  • Ausstattung: 3 × USB 3.1, WLAN-AC, microSDXC-Slot, Mini-DisplayPort
  • Betriebssystem/Software: Windows 10
  • Akkulaufzeit: 4 bis 5 Stunden
  • Gewicht: 3,78 kg

PCtipp meint

Zu den grossen Stärken des Omen 17 gehört, nebst der Top-Leistung, die angesprochene Verarbeitung von Display und Notebook-Body. Rillen, in denen sich Staub oder andere Schmutzpartikel sammeln können, gibt es so gut wie keine. Beim Material verzichtet HP auf Karbon, Aluminium oder ein anderes leichtes Metall. Stattdessen setzt der Hersteller auf Hartplastik. Auch das hat in der Praxis Vorteile. Denn die Oberfläche verzeiht dadurch Ablagerungen oder fettige Fingerabdrücke, sodass diese weniger sichtbar sind. Zweiter Pluspunkt ist die Verarbeitung des Scharniers, also der Verbindungsstelle zwischen Bildschirm und Body. Auch dieses kleine, aber wichtige Zwischenstück hinterliess im Test einen prima Eindruck. Wir haben dazu das Notebook rund fünfzigmal auf- und zugeklappt. Das Ergebnis: Der Bildschirm wackelte dabei nur sehr wenig nach. Er blieb dort stehen, wo wir auch mit der Handbewegung stoppten.

Fazit

Positiv hervorheben an HPs Gaming-Notebook Omen 17-AP090NZ können wir die Top-Verarbeitung, das Design und die Gesamtleistung. Abzüge gibt es bei der leicht wippenden Tastatur, dem etwas übersensiblen Touchpad und der Geräuschentwicklung. Einen Testbericht zu einer ähnlichen Konfiguration gibt es hier zum Nachlesen.

Lesen Sie auf der nächsten Seite: Flyer-Check zum Sony KD65A1

Flyer-Check 2: OLED-Fernseher

Was: Sony KD65A1

Wann: ab sofort, bis zum 22. April 2018, solange Vorrat reicht

Wo: in jeder Interdiscount-Filiale und auf www.interdiscount.ch

Preis: Fr. 3499.90 statt Fr. 3999.90

So schön sieht es aus, wenn der Sony A1 in allen Farben schimmert So schön sieht es aus, wenn der Sony A1 in allen Farben schimmert © sgr / nmgz

Mehr Schwarzwerte und besserer Kontrast: Ausserdem kommt bei Sonys neustem OLED-Fernseher der Sound direkt aus dem Bild. 

Anfang 2017 hat Sony den ersten Bravia-OLED-Fernseher vorgestellt. Damals zahlte der Käufer noch stolze 4500 Franken. Inzwischen ist der schräg stehende OLED-Fernseher einen Tausender runtergekommen. Kennzeichen des soeben erschienenen Nachfolgers (AF8) ist der nicht mehr schräg stehende Standfuss. Das Bild ist dort wieder senkrecht auf den Zuschauer ausgerichtet.

Die Ausstattung:

  • Bilddiagonale: 65 Zoll (ca. 164 cm, OLED, 3840 × 2160 px)
  • Dual Tuner: DVB-C, DVB-S2, DVB-T2
  • Funktionen: «X1 Extreme»-Prozessor, «Acoustic Surface»
  • Anschlüsse: 4 × HDMI 2.0, 2 × Composite, 1 × Komponente
  • Weitere Ausstattung: 3 × USB 2.0, HDR, LAN/WLAN
  • Energieeffizienzklasse: B
  • Masse: 145,1 × 83,4 × 8,6 cm (B × H × T in cm, mit Fuss)

PCtipp meint

Die Japaner verbauen bei ihrem OLED-Zögling den aktuellen Bildprozessor «X1 Extreme», der mittlerweile in allen Premium-TVs des Herstellers zur Anwendung gelangt. Bei sanften Farbabstufungen auf dem 65 Zoll grossen Bildschirm (163,9 cm in der Diagonalen) sieht man den Texturen fast kein Flimmern mehr an. Die vertikale Bildberechnung war auch bei den XE-Modellen schon sehr schnell. Schliereneffekte waren bei unseren Bildtests praktisch inexistent. Im Vergleich mit den LED-High-End-Modellen von Sony macht sich dank OLED ein allgemein ruhigeres Bild bemerkbar. Auch beim Spielen mit der PS4 Pro ist praktisch kein Texturflimmern mehr auszumachen.

Das eigentliche Highlight des Fernsehers ist der nicht sichtbare Lautsprecher. Genau genommen ist der ganze Bildschirm des Bravia A1 OLED der Lautsprecher. Wie das funktioniert? Hinter dem Bildschirm sitzen vier Aktuatoren (je zwei auf beiden Seiten), welche die «akustische Oberfläche» mittels Schwingungen erzeugen. Das Resultat ist eine wesentlich bessere Leistung als bei typischen Fernsehlautsprechern. Hightech-Cineasten mit einem Bedürfnis nach ausgewogenem Klangspektrum und mehr Bass werden dennoch mehr investieren wollen.

Die nötige Rechenkraft ist auf jeden Fall auch für Dolby Vision vorhanden, denn Sonys Bravia A1 ist der erste OLED-Fernseher, der nicht nur HDR10 unterstützt. Bei Dolby Vision werden im Unterschied zu HDR kontrastreiche Szenen Bild für Bild anhand der Metadaten des Streams oder der 4K-Blu-ray abgearbeitet.  

Fazit

Sound- und bildtechnisch trumpft Sonys Bravia A1 OLED mit den neusten Standards und ist auch für die Zukunft gerüstet. Filmfans kommen mit dem Design-Stück in den vollen Genuss. Zum ganzen Testbericht geht es hier.

 

Interdiscount-Flyer April 2018