App-Test: Minesweeper

Es ist Minesweeper fürs Smartphone. Das sagt eigentlich alles.

von Florian Bodoky 02.05.2018

Den Klassiker gibts jetzt für Android Den Klassiker gibts jetzt für Android © PCtipp

Minesweeper ist ein absoluter Windows-Klassiker. Es war an Bord seit Windows 3.1. Später wurde das Game dann wieder verbannt, aber als App im Microsoft-App-Store angeboten. Nun gibt es das Spiel auch als App für Android. Das Prinzip ist simpel: Man wählt einen Schwierigkeitsgrad aus (leicht, mittel, schwer), danach tippt man auf die einzelnen Felder und versucht, alle Felder aufzudecken, hinter denen keine Mine verborgen ist. Die aufgedeckten Zahlen geben Aufschluss darüber, wo es Minen gibt und wo nicht: Die Ziffer (max. 8) zeigt an, wieviele Minen in Feldern liegen, die dieses eine Feld umgeben. Je nach Schwierigkeitsgrad enthält das Spielfeld mehr einzelne Felder und mehr Minen.

Erste Schritte: Entscheiden Sie sich für einen der drei Schwierigkeitsgrade und tippen Sie dann auf die einzelnen Felder, um sie aufzudecken. Erwischen Sie ein Minenfeld, haben Sie verloren. Zusätzlich sehen Sie links oben die Anzahl versteckter Minen, rechts oben die verstrichene Zeit seit Spielbeginn. Für kleinere Bildschirme kann man sich in den Optionen die Felder auch grösser anzeigen lassen, damit man nicht danebentippt. 

Die getestete App gibts kostenlos für Android (werbefinanziert).