Angetestet: PC-Gehäuse Fractal Design Define R6

Flexibel und grossräumig: Der schwedische Gehäuse-Spezialist Fractal Design lanciert mit dem Modell Define R6 einen edlen Midi-Tower, der sich aufgrund seiner üppigen Platzverhältnisse zum Aufbau von Highend-PCs empfiehlt.

von Daniel Bader 21.12.2017 (Letztes Update: 21.12.2017)

Vorne: zwei grosse Luftumwälzer saugen Frischluft an Vorne: zwei grosse Luftumwälzer saugen Frischluft an © Fractal Design

Nichts weniger als die PC-Tower-Welt auf den Kopf stellen will Fractal Design mit dem neuen Midi-Tower Define R6. Die Chancen stehen nicht einmal schlecht. Das Define-R6-Gehäuse kommt in zwei Varianten: Einmal als Version mit getönter, dunklen Seitenglasscheibe. Die zweite Variante, die sich der PCtipp näher angeschaut hat, ist als Metallchassis gefertigt. Die Frontseite besteht dabei jedoch aus gebürstetem Aluminium.

Seitenblech: gut gedämmt Seitenblech: gut gedämmt © PCtipp

Kleines aber wichtiges Detail zur Lärmreduzierung: Der Hersteller verkleidet die beiden Seitenwände mit einer dünnen Schaumstoffschicht, um das Lüftergeräusch zu reduzieren. Oben befinden sich insgesamt vier USB-Anschlüsse. Zwei davon in Version 2.0, zwei in Variante 3.0. Links daneben gibt es noch zwei HD-Audio-Ports, den Reset- und Power-Button.

Lesen Sie auf der nächsten Seite: üppige Platzverhältnisse

Üppige Platzverhältnisse

Der Midi-Tower wiegt 12,4 kg und misst 54 x 23 x 47 cm (L x B x H). Der offizielle Verkaufspreis für das Definde-R6-Gehäuse liegt bei 129 Franken. Für die Glas-Variante müssen rund 20 Franken mehr bezahlt werden. Neben dem Gehäuse gibt es vom Hersteller einen 38 Seiten grossen «User Guide», der den inneren Aufbau des Define R6 erklärt respektive, wie man in den Midi-Tower letztendlich seine Hardware verbaut. Schön: Das Manual zeigt viele selbsterklärende Bilder, mit denen auch eher unerfahrene Anwender schnell zurechtkommen dürften.

Hohe Flexibilität: im Innern des Define R6 Hohe Flexibilität: im Innern des Define R6 © PCtipp

Freiraum: Um ins Innere zu schauen, muss man zuerst die beiden Seitenteile abnehmen die mit je zwei dicken Schrauben (auch per Hand) aufgedreht werden können. Wie bereits das Meshify-Gehäuse ist auch die Define R6-Variante in eine Art Zweikammersystem unterteilt. Oben lässt sich ein Motherboard in den Formaten ATX, mATX, eATX und ITX einbauen, unten die Stromversorgung. Zum Einbau der Hauptplatine: Der Hersteller hat dazu direkt auf der Innenseite des Metallgerüsts die Kürzel ATX, mATX, eATX und ITX aufgedruckt. Auch die nötigen Abstandshalter sind bereits auf dieser Leichtmetallplatte vorverschraubt. Das spart Zeit und Nerven, da sich so das Mainboard unkompliziert einsetzen und verschrauben lässt. Ebenfalls oben liegen die Front- und Seitenschächte für die 2,5-/3,5-Zoll-Laufwerke. Insgesamt können hier sechs solcher Laufwerke untergebracht werden. Um ein Laufwerk in eines der sechs vorinstallierten Bracket einzusetzen, muss zuerst die entsprechende Schraube am Bracket selbst gelöst werden. Danach kann das entsprechende Laufwerk mit an dem Schlitten befestigt werden. Im Folgenden finden Sie ein Video über den Midi-Tower Define R6, das vom Hersteller Fractal Design für uns bereitgestellt wurde.

Fractal Design liefert dazu sämtliche Schrauben in einer eigenen Schachtel selbstverständlich mit. Damit immer noch nicht genug: Zusätzlich bietet der Tower nochmals die Möglichkeit, entweder zwei separate 2,5-Zoll-SSD-Datenträger an das untere, innere Metallgerüst, oberhalb der Spannungsversorgung anzuschrauben, oder zwei 3,5-Zoll-Laufwerke an der äusseren Wand zu montieren.

Lesen Sie auf der nächsten Seite: clevere Lüftersteuerung

Clevere Lüftersteuerung

Bezüglich der maximalen Dimensionierung einer Grafikkarte können Modelle verbaut werden die maximal 15 Zentimeter gross und 30 bis maximal 46,5 Zentimeter lang sind. Um Grafikkarten mit solch einer Überlänge im Tower auch verbauen zu können, muss das Board dann allerdings in den letzten der sieben zur Verfügung stehenden Slots gesteckt werden. Und ganz wichtig: Was dem Meshify-Gehäuse gefehlt hat, befindet sich nun ganz oben. Das Define R6 bietet auch einen 5,25-Zoll-Schacht für ein optisches Laufwerk an.

Schachtel mit Schraubzubehör und Lüftersteuerung Schachtel mit Schraubzubehör und Lüftersteuerung © PCtipp

Eine besondere Spezialität, die der Hersteller in den Define-R6-Tower implementiert hat, ist die Lüftersteuerung, die Fractal Design als «PWM Fan Hub» bezeichnet. An dieser Platine, die am Gerüst des Towers verschraubt ist können bis zu fünf 3-polige Lüfter (auf der linken Seite) angeschlossen werden. Rechts hält das Mini-Board zwei Anschlüsse für vierpolige PWN-Lüfter bereit, und einen Doppelstecker, der sich mit dem CPU-Lüfter auf dem Mainboard koppeln lässt. Dabei liest dann der Fan-Hub von Fractal Design die RPM-Werte (Round-Per-Minute) aus, und übergibt diese dann zur Steuerung des CPU-Lüfters an das Mainboard.

Rückseite: Man beachte die beiden vertikalen (weissen) Slots zum Einbau einer senkrecht stehenden Grafikkarte (Flex-Kabel wird benötigt) Rückseite: Man beachte die beiden vertikalen (weissen) Slots zum Einbau einer senkrecht stehenden Grafikkarte (Flex-Kabel wird benötigt) © Fractal Design

Bereits verbaut sind zwei X2-GP-14-Radiatoren (4-Pin) hinter der Frontscheibe, sowie ein dritter, identischer Lüfter, der sich am Heck des Gehäuses befindet. Um auch feinste Staubpartikel fernzuhalten, stattet der Hersteller den Define R6 mit magnetischen Staubfilterblechen auf der Unterseite, vorne bei den beiden vorinstallierten Lüftern sowie auch der Oberseite im Deckel aus. Sämtliche Filter lassen sich dabei wegnehmen und reinigen.

Lesen Sie auf der nächsten Seite: Zubehör und Fazit

Zubehör und Fazit

Zubehör: USB-C-Steckerleiste Zubehör: USB-C-Steckerleiste © Fractal Design

Mit dem «Connect D1 USB Kit» und dem «Flex VRC-25 Riser Upgrade» bietet der Hersteller zwei interessante Zubehörteile für den Tower an. Beim Connect D1 USB Kit (ca. 25 Franken) handelt es sich um einen USB-Kombi-Steckerleiste in Varianten «C» und «3.1» (zweite Generation). Die Flex VRC-25 Riser Upgrade-Platine (ca. 35 Franken) ermöglicht einen vertikalen Grafikkarteneinbau. Beide Zusatzmodule sollen noch im ersten Quartal 2018 erhältlich sein.

Zubehör: Flex-Kabel zum Betrieb einer senkrecht stehenden Grafikkarte Zubehör: Flex-Kabel zum Betrieb einer senkrecht stehenden Grafikkarte © Fractal Design

Fazit: Hersteller Fractal Design überzeugt mit dem Define R6. Das edle PC-Gehäuse bietet das, was sich PC-Schrauber wie auch Gamer wünschen: ein durchdachtes Design bei jeder Menge Platz. Das bewährte Zweikammer-Luftsystem mit Kabelmanagement sorgt für eine runde Luftzirkulation im Betrieb, ohne dass es zu einem Hitzestau kommt. Zu den Stärken gehört zudem der hoch modulare respektive skalierbare Aufbau sowie auch die neu implementierte Lüftersteuerung. Und: Gut, dass der Hersteller an einen Schacht für optische Laufwerke gedacht hat.

Fractal Design Define R6

Positiv:
Design, Konzept, Lüftersteuerung, geräumig, modular, Verarbeitung
Negativ:
Zubehör nicht gerade günstig
Details:
Midi-Tower (54 x 23 x 47 cm) für ATX-, mATX-, eATX- und ITX-Mainboards, gedämmt 6 x 2,5-/3,5-Zoll-Brackets, 5,25-Zoll-Einschub, Lüftersteuerung, 2 zusätzliche 2,5-Zoll-Brackets, 3 x Lüfter, 2 x USB 2.0, 2 x USB 3.0, 2 Jahre Garantie
Strassenpreis:
Fr. 129.-
Info:
www.fractal-design.com
PCtipp-Bewertung:
4.5 Sterne

Leserwertung

Gut: 71.4%
Mittel: 28.6%
Schlecht: 0%