1Password startet in Version 7 für Android

Der Passwortverwalter 1Password ist jetzt in der neuen Version 7 auch für Android-Geräte verfügbar. Zahlreiche Features sollen die Passwortsicherheit verbessern.

von Stefan Bordel, fby 27.08.2018

Je nach Einsatzzweck bieten sich verschiedene Kennwortgeneratoren in 1Password an Je nach Einsatzzweck bieten sich verschiedene Kennwortgeneratoren in 1Password an © PCtipp

1Password gehört neben LastPass oder dem Open-Source-Tool KeePass mit zu den beliebtesten Passwortmanagern auf dem Markt. Nachdem die neue Version 7 des Tools bereits für iOS und Windows ausgerollt wurde, erhält nun auch die Android-App das Update.

Neben einem aufgefrischten Design umfasst das Release einige neue Funktionen. Ein Highlight des Updates ist etwa die Anbindung der App an den Security-Dienst haveibeenpwned. Die Datenbank des australischen Microsoft-Direktors und IT-Sicherheitsexperten Troy Hunt umfasst über 5 Milliarden Einträge zu gekaperten Passwörtern und E-Mail-Adressen. In 1Password greift die Wachturmfunktion auf die Datensätze zurück, um die Integrität der verwendeten Zugangsdaten sicherzustellen. Sobald ein Login-Eintrag in der Datenbank auftaucht, warnt die App den Nutzer automatisch.

Erweitert wurde zudem der integrierte Passwortgenerator. Über die Funktion lassen sich verschiedene Passwortvarianten für verschiedene Einsatzzwecke festlegen. Darunter etwa leicht merk- und aussprechbare Passwörter, die beispielsweise über eine Sprachsteuerung eingegeben werden müssen. Ebenfalls mit an Bord ist ein PIN-Code-Generator für Zugangsdaten von Banking-Konten und dergleichen. Für sämtliche anderen Szenarien eignet sich wiederum das herkömmliche Kennwort-Tool, das besonders starke Login-Daten anlegt.

Neben Login-Daten lassen sich in 1Password aber auch Notizen, Fotos oder Dokumente vom lokalen Speicher oder aus der Cloud sicher anlegen. Ausserdem erhält die App nun ebenfalls die aus iOS bekannte Funktionsleiste am unteren Bildschirmrand sowie Support für die neue Autofill-Funktion in Android.

Die App ist für iOS sowie Android verfügbar und kostet nach einer 30-tägigen Testphase 3 US-Dollar pro Monat.