Windows 10 bringt Tabs in den Explorer

In einer neuen Vorschauversion von Windows 10 wird erstmals offenkundig, welche Neuerungen Microsoft mit der neuen Gruppierungsfunktion «Sets» plant.

von Simon Gröflin 09.03.2018

Tester der neusten Windows-10-Build 17618 können bereits über die sogenannte Skip-Ahead-Funktion, mit der man die gegenwärtigen Builds überspringt, eine neue Ausgabe der übernächsten Windows-Version (Redstone 5) ausprobieren. Dabei offenbart sich erstmals die neue Funktion «Sets» mit Tabs im Windows-Explorer. Die Idee hat der Software-Riese im Herbst letzten Jahres über eine Umfrage vorgeschlagen. Dabei ging es um Neuerungen, die sich Anwender für die nächste Gross-Ausgabe von Windows 10 wünschen. Es werden nun zusätzlich Tabs im Explorer angezeigt, über die sich neue Apps starten und suchen lassen. Die Tabs werden zur Übersicht auch in Tab-Icons und Favoriten-Menüs gegliedert. 

Eine neue Vorschau zu Redstone 5 bringt erstmals das Feature «Sets Tabs» im Explorer Eine neue Vorschau zu Redstone 5 bringt erstmals das Feature «Sets Tabs» im Explorer © Microsoft

Die «Sets» hat der Hersteller für verschiedene Aufgaben vorgesehen, die mit einer Funktion verknüpft sind. Zu Tasks, die sich nahtlos in Fenstern nutzen lassen, gehören demnach auch relevante Dateien, Webseiten und Dokumente, die sich über einen Klick miteinander verbinden lassen. Die Apps und Webseiten werden in Fenstern gruppiert. Dadurch sollen auch Mail, Calendar, OneNote, MSN News und Microsoft Edge stärker miteinander verschmolzen werden.

Im Unternehmens-Blog verspricht Microsoft, das Tab-Feature noch weiter auszubauen.