Spaceship: das Apple-«Ufo» im Detail

Apples neues Firmengebäude strotzt nur so vor Superlativen.

von NMGZ 10.08.2017

Eine 17-Megawatt-Solaranlage und ein Belüftungssystem, das Heizung und Klimaanlage zum Grossteil überflüssig macht: Apples neues Firmengebäude strotzt nur so vor Superlativen und soll noch dieses Jahr eröffnet werden.

Drohnenflug über den Apple Park

Spaceship

Apple will im kalifornischen Cupertino mit dem Apple Park noch dieses Jahr eine neue Firmenzentrale eröffnen. Die Pläne gehen auf Apple-Gründer Steve Jobs zurück, der «das beste Bürogebäude der Welt» bauen wollte. Herzstück des Campus ist das ringförmige «Spaceship», eines der grössten Gebäude der Welt. Technisch besonders interessant: Der Apple Park wird vollständig mit erneuerbarer Energie betrieben und soll eine der weltweit grössten Gebäudesolaranlagen nutzen.

Das Apple Spaceship von aussen Das Apple Spaceship von aussen © Apple

Die ersten Apple-Mitarbeiter haben kürzlich ihre Büros bezogen. Bis alle 12'000 Mitarbeiter umgezogen sind, wird es laut Apple über ein halbes Jahr dauern. Währenddessen werden die Gebäude und Grünanlagen fertiggestellt. Massgeblich entwickelt wurde der Apple Park vom britischen Stararchitekten Norman Foster, der auch den Umbau des Berliner Reichtags geplant hat. 

Nächste Seite: Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit

Der Apple Park wird vollständig mit erneuerbarer Energie betrieben. Die Solarpanels auf den Dächern des Apple Parks liefern bis zu 17 Megawatt Strom. Es soll sich um eine der grössten auf einem Gebäude installierten Solaranlagen der Welt handeln. Dank einer speziellen Belüftung soll das Spaceship neun Monate im Jahr weder Heizung noch Klimaanlage benötigen.

17 Megawatt durch Solarenergie: Stichwort «Nachhaltigkeit» beim Apple-Ufo 17 Megawatt durch Solarenergie: Stichwort «Nachhaltigkeit» beim Apple-Ufo © Foster+Partners

Theater

Auf einem Hügel – einem der höchsten Punkte im Apple Park – entsteht das «Theater», ein Auditorium mit 1000 Sitzplätzen. Der Eingang ist ein 6 Meter hoher Glaszylinder mit einem Durchmesser von mehr als 50 Metern.

Der Apple Park hat gleichzeitig einen theatralischen Effekt Der Apple Park hat gleichzeitig einen theatralischen Effekt © Foster+Partners

Grünanlagen

Auf dem bisher von HP genutzten Gelände ersetzt Apple rund 465'000 Quadratmeter Asphalt und Beton durch Grünflächen mit über 9000 einheimischen Bäumen. Im Apple Park gibt es 3 Kilometer Wander- und Laufwege, einen Obstgarten, Wiesen sowie einen Teich innerhalb des Spaceship-Rings.

Apple nistet sich auf einem ehemaligen HP-Gelände ein Apple nistet sich auf einem ehemaligen HP-Gelände ein © Apple

Link: Technische Details und Fotos zum Spaceship (Quelle: Wired.com)