iOS 11 steht ab dem 19. September zum Download bereit

Diese iPhones und iPads werden noch unterstützt.

von Simon Gröflin 13.09.2017

iOS 11 wird am kommenden Dienstag, 19. September verteilt, wie Tim Cook an der Keynote im Apple Spaceship ankündigte. Das Update wird weltweit für alle noch unterstützten iPhone-, iPad- und iPod-touch-Modelle zum Download bereitstehen. Damit geht auch die Ära der Apple-Devices ohne 64-Bit-Chipsatz (vor 2013) zu Ende. Wer also noch ein 5/5C und abwärts sein Eigen nennt, wird nicht mehr vom neuen Betriebssystem bedient.

Wichtig auch zu wissen: Veraltete 32-Bit-Apps werden nicht mehr funktionieren.

Der lange Leidensweg der PCtipp-App

Gerne weisen wir Sie aus aktuellem Anlass darauf hin, dass unsere mobile Webseite seit einiger Zeit die News-Apps für iOS und Android ersetzt. Die iOS-App wird nach dem Update daher nicht mehr funktionieren. Die E-Paper-Apps werden natürlich weiterhin nutzbar sein.

Übersicht: Dieser Geräte lassen sich auf iOS 11 aktualisieren Übersicht: Dieser Geräte lassen sich auf iOS 11 aktualisieren © Apple

Diese iPads werden noch unterstützt

Was die iPads anbelangt, gilt hier ebenfalls ungefähr das Jahr 2013 als Baujahr der neueren Chipsätze mit 64-Bit-Architektur. iOS 11 installiert sich noch auf dem iPad mini 2 oder neuer. Mit dabei sind ausserdem: das iPad (5. Generation), iPad Air oder neuer, 9,7 Zoll iPad Pro, 10,5 Zoll iPad Pro sowie 12,9 Zoll iPad Pro und der iPod touch (6. Generation).

Zu iOS 11 gesellen sich eine Menge neuer Funktionen wie ein eigener Dateimanager mit Unterstützung weiterer Cloud-Anbieter wie Dropbox und Google Drive. Besonders das iPad profitiert von mehr Multitasking-Fähigkeiten. ARKit wird darüber hinaus viele neue Anwendungen mit Augmented Reality ermöglichen. In sechs kurzen Videos erklärt Apple bereits die wichtigsten neuen Funktionen.