Google: Alles neu macht der Mai?

Google verkündet Neuerungen bei G Suite, neue Features bei Google Docs und ein Redesign von Gmail. Was heisst das im Detail?

von Alexandra Lindner 13.04.2018

Google unterstützt Makros in seiner Tabellenkalkulation und spendiert der G Suite einige weitere neue Funktionen. Ausserdem plant der Suchmaschinenprimus ein Redesign von Gmail.

Dank der Unterstützung von Makros in Tabellen ist es Nutzern des Tools nun möglich, wiederkehrende Operationen aufzuzeichnen und bei Bedarf erneut anzuwenden, statt die Formel jedes Mal manuell neu einzugeben. Das spart vor allem Zeit und Nerven.

Die Aufzeichnungsfunktion ist unter dem Reiter Tools in der Tabellenkalkulation zu finden. Für versiertere User besteht zudem die Möglichkeit, kleinere Änderungen an dem aufgezeichneten Makro über das Apps Script vorzunehmen.

Da die G Suite Cloud-basiert ist, können mehrere Mitarbeiter gleichzeitig auf dieselben Makros zugreifen und mit diesen arbeiten beziehungsweise diese in ihr Dokument integrieren.

Seitenumbrüche und Anpassung der Papiergrösse für den Ausdruck

Ferner beinhaltet das neue Update der G Suite die Möglichkeit, Seitenumbrüche zu setzen. Ausserdem lässt sich nun die Papiergrösse für den Ausdruck variabel anpassen.

Pivot-Tabellen wiederum lassen sich ab dem neuen Update nach Zeit gruppieren. Beinhaltet das Dokument verschiedene Tasks, kann der Nutzer nun zudem eine Spalte mit Check-Boxen anlegen, um den Bearbeitungsstatus anschaulich darzustellen.

Aus einer Mail an Administratoren der G Suite geht ausserdem hervor, dass der Mailing-Dienst Gmail vor einem Redesign steht. So schreibt Google in der Mail, dass man ein Early Adopter Program einführen wolle. Die Tester kämen damit vorab in den Genuss, neue Funktionen und eben auch bald eine neue Weboberfläche auszuprobieren. Gmail soll einen frischen, aufgeräumten Look bekommen, heisst es. Zudem wird es schon bald einen vereinfachten Zugang zu allen anderen Apps der G Suite wie zum Beispiel dem Google Kalender direkt über Gmail geben.