Update: Apple Watch Series 3 mit LTE ohne Roaming

Apples neue Smartwatch mit LTE wird ab dem 22. September im Sunrise-Netz nutzbar sein. Ausserdem: LTE-Roaming wird voraussichtlich mit der Apple-Uhr nicht möglich sein.

von Simon Gröflin 13.09.2017 (Letztes Update: 14.09.2017)

Erwartungsgemäss hat Tim Cook die Keynote mit der dritten Generation der Apple Watch eingeläutet. Die technisch verbesserte Apple Watch Series 3 gibt es diesmal auch für den autonomen eSIM-Betrieb. Die Cellular-Variante, also die Mobilfunkversion, kostet mit 449 Franken zudem ein wenig mehr als das GPS-Modell mit 385 Franken. Für den Zusatznutzen mit mehr Freiheit wie Streaming von Apple Music mit den AirPods und fürs direkte Telefonieren ab der Uhr muss der Provider bei der Apple Watch und beim iPhone identisch sein.  

Die Mobilfunkanbindung wird sich bei der Apple Watch Series 3 erst später nutzen lassen Die Mobilfunkanbindung wird sich bei der Apple Watch Series 3 erst später nutzen lassen © Apple

Update, 9 Uhr: Wie Sunrise auf Twitter meldet, soll die Cellular-Funktionalität ab dem 22. September im Sunrise-Netz verfügbar sein. Bei Swisscom ist noch immer die Rede von einer Aufschaltung vor Jahresende. Wichtig auch: Voraussichtlich wird im Ausland kein Roaming möglich sein. Zumindest geht das aus dem Kleingedruckten bei Swisscom hervor. Bei der Deutschen Telekom scheint dies Heise zufolge auch der Fall zu sein. Anwender sollten daher im Ausland unbedingt auf die Smartphone-Verbindung via Bluetooth ausweichen.

Zweikernprozessor und schnellere Funkverbindungen

Mehr Leistung verspricht ein Dual-Core-Prozessor, der überdies flinkere Bluetooth- und WLAN-Verbindungen ermöglicht. Darüber hinaus plappert nun Siri direkt ab der Uhr und man kann ihr beispielsweise mit der Stimme die Songtitel diktieren, die von Apple Music abgespielt werden sollen. Trotz des schnelleren Prozessors soll die Batterie der Smart-Uhr gut einen Tag lang durchhalten. In unserem Test erwies sich auch die Apple Watch Series 2 als eine Smartwatch, die jeden Abend geladen werden muss, was allerdings stark von den Einsatzszenarien abhängt. Ausserdem verfügen die physisch identischen Apple-Watch-Neuauflagen über einen Barometersensor. Das kennt man allerdings auch beispielsweise von der Samsung Gear S3. Fitness-Apps können so die zurückgelegten Stockwerke respektive Höhenveränderungen beim Training erfassen. Wie der Vorgänger ist die Apple Watch Series 3 auch zum Schwimmen geeignet.

Dank Mobilfunkanbindung kann jetzt mit der Apple Watch auch unterwegs Musik gestreamt werden Dank Mobilfunkanbindung kann jetzt mit der Apple Watch auch unterwegs Musik gestreamt werden © Apple

Preis und Verfügbarkeit

Abgesehen von der LTE-Variante, die wegen der winzigen eSIM vielleicht einen Hunderstel dicker sein dürfte, bleiben die Apple-Smartwatches äusserlich unverändert. Je nach Wahl des Gehäuses und des Armbands berappt man für einige Modelle entsprechend mehr. Neu ist eine goldene Aluminiumversion. Roségold wird stattdessen nicht mehr dargeboten. Die Apple Watch Series 3 mit und ohne Cellular-Funktionalität ist ab dem 15. September vorbestellbar und wird in der Schweiz ab dem 22. September ausgeliefert.