Ausprobiert: HDR auf dem Galaxy Note 8

Auf einigen High-End-Smartphones wie dem Galaxy S8 kann man seit einigen Tagen auch Netflix- und YouTube-Inhalte mit mehr Farben und Kontrast geniessen. Das müssen Sie beachten.

von Simon Gröflin 11.09.2017

Für ein paar wenige High-End-Smartphones bietet Netlix bereits die Kontrast- und Farberweiterung High Dynamic Range (HDR) an (PCtipp berichtete). In den mobilen HDR-Genuss kommt man bei dem Streaming-Portal aber nur mit einem 4K-Abo. Nun reagiert YouTube ebenfalls stillschweigend auf den Trend. Auch uns ist das Update auf einem Galaxy S8 und Galaxy Note 8 inzwischen begegnet. Google hat dieses Update zwar ohne grossen Klamauk verteilt, aber inzwischen dem Samsung-News-Portal Sammobile verraten, dass weitere Smartphones demnächst HDR-Support erhalten werden. Darunter fallen bis jetzt die Pixel-Smartphones von Google, das LG V30 und das Sony Xperia XZ Premium. Es gilt als wahrscheinlich, dass noch weitere neue Smartphones mit dem Update versorgt werden.

So nutzen Sie HDR auf YouTube und Netflix

Wer ein Galaxy S8 oder S8+ besitzt, sollte vielleicht einmal dieser Tage die YouTube-App aktualisieren. Dazu brauchen Sie nur die App über den Google Play Store aufzurufen. Wenn Sie das Update erhalten haben, werden Sie über das Drei-Punkte-Menü (rechts oben) unter dem Feld Qualität weitere Anzeigeoptionen mit dem Zusatz HDR vorfinden.

Bei einem Galaxy S8 finden Sie nach dem Update neue Wiedergabeoptionen mit HDR Bei einem Galaxy S8 finden Sie nach dem Update neue Wiedergabeoptionen mit HDR © Screenshot / PCtipp

Wir haben auf dem Galaxy Note 8 bei einigen 4K-YouTube-Videos (mit HDR) auch die Wiedergabeoption für HDR in 1080p gefunden. Je nach Bitrate/Qualität des Ausgangsvideos und der Internetverbindung kann es in manchen Fällen ein wenig ruckeln. Material finden Sie bei Netflix und YouTube unter dem Stichwort HDR. Wie bereits erwähnt, setzt das mobile Netflix mit HDR-Ausgabe ein 4K-Abo voraus.

Was bringt mir HDR auf dem Smartphone?

Insgesamt ist HDR ein echtes Augenschmankerl. Bei YouTube sieht man die Unterschiede besonders bei sehr hochauflösendem Ausgangsmaterial (4K, UHD). Sonnenblitzer und Schatteneffekte wirken auch auf 5,8 Zoll bzw. 6,3 Zoll grossen Smartphone-Bildschirmen konstrastreich. Besonders bemerkbar machen sich die Helligkeitsunterschiede. Ob es aber unbedingt einen höher auflösenden Smartphone-Bildschirm als Full HD braucht, darüber scheiden sich die Geister. Mit dem mobilen Format ist auch die 1080p-Wiedergabeoption noch scharf genug.